Im westlichen Gebiet von Rosaltstadt tragt ihr die ersten „normalen“ Trainerkämpfe aus und findet eine Handvoll neuer Pokémon, die ihr eurem Team einverleiben solltet. Haltet bei den Auseinandersetzungen im Hinterkopf, dass von Trainern eingesetzte immer stärker sind als freilebende, wenn sie ein ähnliches Level besitzen. Dafür gibt’s aber natürlich auch mehr Erfahrungspunkte. Außerdem könnt ihr bei Auseinandersetzung gegen Trainier nicht fliehen, dafür werdet ihr nach jedem gewonnenen Kampf aber mit mehr oder weniger viel Poké-Dollar belohnt, der offizielle Währung in Hoenn.

Nach der reichlichen Hälfte des Weges findet ihr zwei Beerenbäume, die ihr pflücken könnt. Schnappt euch jeweils zwei Sinel- und zwei Pirsifbeeren. Wie alle Beeren könnt ihr auch diese euren Pokémon zum Tragen geben, damit die kleinen Racker sie im Kampf selbstständig einsetzen, wenn es die Situation erfordert. Auch könnt ihr in den nun fruchtbaren Boden sogleich einen neuen Baum pflanzen. Da ihr aber noch keine Gießkanne habt, bringt euch das vorerst relativ wenig Punkte.

Südlich der kurz darauf folgenden Göre findet ihr einen Trank, bevor euch noch einmal Maike/Brix über den Weg läuft, wenn ihr Route 102 gerade verlassen wollt. Ein paar Worte werden gewechselt, Pokémon beobachtet – alles nicht wirklich wichtig.

Pokémon Alpha Saphir - Schnapp sie dir ALLE11 weitere Videos

Blütenburg City

So langsam werden die Ortschaften größer, wobei euch Blütenburg City noch sehr übersichtlich ist. Ihr könnt die Stadt gern ein wenig erkunden, werdet aber wenig Weltbewegendes finden. Vor der Arena trefft ihr auf euren Vater Norman, der gleichzeitig Arenaleiter der Stadt ist. Gemeinsam mit ihm betretet ihr die erste Arena auf eurem Weg, auch wenn es für einen Kampf noch zu früh ist – Norman tritt erst gegen euch an, wenn ihr bereits fünf Orden am Revers habt.

Außerdem trottet ein kleiner Knirps herein. Er stellt sich als Heiko vor und möchte seine Trainerkarriere endlich ins Rollen bringen, hat aber keine Ahnung vom Fangen wilder Pokémon. Nachdem ihr in diesem etwas späten Tutorial gelernt habt, wie das funktioniert, bedankt er sich recht herzlich und schenkt euch die Spiel-Navi-Erweiterung für euren Poké-Multi-Navi. Damit erhaltet ihr Zugang zu zwei Minispielen und die Möglichkeit, gegen andere Spieler anzutreten. Nachdem sich Heiko verabschiedet hat, empfiehlt euch Norman, nach Metarost City zu gehen, um Felizia, die dortige Arenaleiterin herauszufordern – und genau das solltet ihr nun tun. 


Route 104
Allzu vielen zu sehen gibt es auf der überaus übersichtlichen Route 104 nicht. Auf der Westseite findet ihr Mr. Barocks Hütte und besagten Fischer direkt davor, doch weder er noch seine Häuschen helfen euch irgendwie weiter. Dies könnt ihr jedoch tun, und zwar dem kleinen Jungen rechts der Baracke. Sein Pokémon ist verletzt - ein Trank wäre jetzt genau das richtige Mittelchen. Da ihr eh mehr als genug haben solltet und so ein Gegenstand nicht die Welt kostet, spricht nichts dagegen, dem Knirps zu helfen. Ihr erhaltet zwar keine Belohnung im eigentlich Sinne, mindestens aber gutes Karma und er weiß, vielleicht bringt euch das ja auch einmal weiter.

Jedenfalls könnt ihr im südlichen Bereich den Strand erkunden, wo ihr bis auf einen kampfwilligen Teenager sowie ein paar Wingull-Schwärme, die wegfliegen, sobald ihr euch ihnen nähert, nicht viel aufspüren könnt. Haltet euch dort deshalb nicht länger als nötig auf.

Euer eigentlicher Weg führt euch in nördliche Richtung, wo ihr sowohl ein paar weitere Beere als auch einen neuerlichen Trainer findet. Das Gebiet auf der rechten Seite (ihr könnt quasi neben Barocks Hütte einen Pokéball sehen) ist hingegen noch nicht zugänglich. Habt ihr alles erledigt, verlasst ihr die Route 104 nach Norden in den Blütenburgwald.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: