Keine Panik: Mr. Brack setzt immer wieder erneut die Segel, wenn ihr wieder zurück wollt. Fürs Erste gibt’s dafür allerdings keinen Grund, da ihr hier einiges zu erleben habt. Wenn ihr so schnell wie möglich vorankommen wollt, könnt ihr die folgenden Abschnitte überspringen und zur nächsten Seite wechseln, wo wir uns den Arenaleiter vorknöpfen.

Vorher empfiehlt es sich jedoch, Faustauhaven etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. Wirklich groß ist das Städtchen nicht, doch ein paar wichtige Anlaufstellen finden sich durchaus. Im nordöstlichen Gebäude erhaltet ihr das Item Seidenschal. Gebt ihr dieses einem Pokémon zu tragen, werden dessen Normal-Attacken verstärkt (genau wie bei der Wundersaat, die ihr bereits finden konntet). Rechts neben der Arena steht zudem seelenruhig ein Angler herum und genießt die frische Seebrise. Von ihm erhaltet ihr eure erste Angel, mit der ihr sogleich auf Tuchfühlung gehen könnt. Werft sie ins Wasser und drückt die A-Taste, sobald ein Fisch Pokémon anbeißt. Auf diese Weise könnt ihr euch endlich ein paar halbwegs brauchbare Wasser-Kämpfer ins Team holen. Nun könnt ihr noch nördlich der Stadt über die Route 106 zur Granithöhle, doch euer eigentliches Ziel ist nun die örtliche Arena.

Pokémon-Arena von Faustauhaven: Arenaleiter: Kamillo

Nachdem es einige Zeit gedauert hat, bis ihr überhaupt die Möglichkeit hattet, euren ersten zu ergattern, folgt die zweite Gelegenheit nun deutlich schneller. Da ihr kaum Gelegenheit dazu hattet, weiterhin zu trainieren, ist es gegebenenfalls keine schlechte Idee, das zumindest für ein paar Minuten nachzuholen, bevor ihr das Reich von Kamillo betetet.

Pokémon Alpha Saphir - Schnapp sie dir ALLE11 weitere Videos

Pokémon-Typ der Arena: Kampf
Die größte Schwierigkeit dieser Arena ist nicht unbedingt das leicht gestiegene Level im Vergleich zu Metarost City, sondern das relativ ungewöhnliche Element der hier eingesetzten Pokémon. Kamillo und seine Truppe schwören auf Kämpfer – im wahrsten Sinne des Wortes. Besonders ungünstig ist das, da ihr bislang vermutlich einige Pokémon des Typs Normal in eurer Gruppe habt, diese aber gegen Kampf-Pokémon im Nachteil sind, was logischerweise auch für Attacken des Normal-Typs gilt.

Sortiert diese Elementtypen deshalb unbedingt aus und versucht stattdessen, ein Flug-Taschenmonster einzusetzen (es wären auch andere Typen möglich, aber bislang hattet ihr keine Gelegenheit, diese zu fangen). Der perfekte Kandidat für diesen Arena ist also Schwalbini, ein Flattermann, den ihr bislang einige Male fangen konntet. Solltet ihr dieses Kerlchen nicht im Team haben, ist euer Starter ebenfalls eine gute Wahl. Egal, für wen ihr euch entschieden habt: Dieses Monster besitzt keine spezifische Schwäche, gehört aber zu den bislang stärksten Pokémon im Spiel.

Die Arena selbst ist nur spärlich beleuchtet: bis auf den Mittelgang seht ihr nichts. In diesem stehen sowohl ein paar Trainer, an denen ihr in dieser Arena nicht vorbeikommt, als auch separate Schalter. Tretet ihr auf diese, wird der jeweils angrenzende Raum illuminiert – allerdings nur, bis ihr vom Schalter heruntergeht. Es ist also nötig, dass ihr euch den Weg durch das Fitnessstudio merkt und anschließend quasi „blind“ durchquert. Mit wildem Herumprobieren klappt's allerdings auch ganz gut, denn so kompliziert sind die labyrinthartigen Gänge dann doch nicht.

Arenaleiter: Kamillo

Eingesetzte Pokémon:
 Machollo Level 14, Makuhita Level 16

Auch hier könnt ihr die Arena jederzeit verlassen, eure Pokémon heilen und zurückkehren – bereits besiegte Trainer fordern euch nicht erneut heraus. Es ist also keine schlechte Idee, genau das zu tun, um mit maximaler Schlagkraft gegen den Sportler anzutreten.

Kamillo erwartet euch in seinem kleinen Fitnessparadies und setzt, wie zuvor schon Felizia, zwei Pokémon ein. Da ihr inzwischen bereits gegen einige Machollos antreten durftet, sollte auch dieses Exemplar trotz eines etwas höheren Levels keine allzu harte Nuss sein. Taffer schlägt sich da schon Makuhita, das nicht nur ein höheres Level besitzt, sondern zu diesem Zeitpunkt auch allgemein die größere Gefahr ist. Denkt daran, möglichst keine Pokémon des Typs Normal einzusetzen und habt immer ein paar Tränke in der Hinterhand. Beeren, die eure Kämpfer bei Bedarf selbst einsetzen können, um sich zu regenerieren, sind auch keine schlechte Idee.

Insgesamt ist dieser Arenakampf zwar etwas schwerer als der erste, aber noch immer keine so große Herausforderung, dass ihr ihn nicht relativ schnell hinter euch bringen solltet. Habt ihr das erst einmal geschafft, drückt euch der geschlagene Kamillo stolz den Knöchelorden in die Patschehändchen, gefolgt von TM08 Protzer. Euch gehören nun Pokémon bis Level 30 und ihr könnt die Attacke Blitz (die ihr in wenigen Minuten erhaltet) außerhalb von Kämpfen einsetzen. Außerdem erwähnt er tatsächlich den Troy-Kerl, dessen Spur ihr ja nach wie vor folgt. Er meint, ihn in der Nähe der Granithöhle nördlich von Faustauhaven gesehen zu haben. Damit wäre auch klar, was euer nächstes Ziel darstellt.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: