Nachdem vor zwei Tagen die Playstation Vita (zumindest in Japan) erschien, sind täglich neue Nachrichten um den Handheld aus dem Hause Sony zu vermelden. Noch heute wurde berichtet, dass die Homebrew-Szene eine Lücke im System erkannt hat.

PlayStation Vita - Sony: "Weibliche Spieler sind der unentdeckte heilige Gral"

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/14Bild 50/631/63
Uncharted: Golden Abyss zählt zu den spielerischen Highlights der Playstation Vita
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

So äußerte sich Jim Ryan, Chef von Sony Europe, zur Zielgruppe, die die Vita ansprechen soll. Er ist der Meinung, dass die Playstation Vita sich zwar in erster Linie an Core-Gamer richte, doch auch jüngere Zocker ansprechen solle. Bei der Vita solle dies früher geschehen als bei der PSP.

Zwar werde man 2012 und 2013 noch nicht so viel von dieser Strategie sehen, doch schon darauf werde sich ein großer Teil der Unternehmensstrategie darauf fokussieren, eine jüngere Zielgruppe für sich zu gewinnen.

Neben den jungen Spielern rücken auch die Frauen in den Fokus von Sony. So sei man bei dem Unternehmen bestrebt, die Vita für weibliche Spieler interessant zu machen:
"Das weibliche Publikum ist ganz offensichtlich der unentdeckte heilige Gral. Wir hoffen, dass die weniger einschüchternd wirkenden Möglichkeiten der Benutzeroberfläche der Playstation Vita diesen Markt für die Vita leichter zugänglich machen.“

Durch bisher unangekündigte Titel wolle man die Playstation VIta für diese Zielgruppe interessanter machen, so Ryan.