Sony behauptet, dass eine besondere Version der CryEngine den externen Entwicklern von PSP2-Spielen verfügbar gemacht werden soll. Damit wäre die Leistungsfähigkeit des NGP deutlich größer, als gedacht.

PlayStation Vita - Sony behauptet, die CryEngine liefe auf der neuen PSP

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuPlayStation Vita
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 50/511/51
Sonys neuer Handheld unterstützt die CryEngine. Ein deutliches Zeichen von überragender Grafikleistung.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das in Deutschland beheimatete Spieleunternehmen Crytek, das hinter dem PC-Shooter Crysis steht, hat selbst nichts dazu gesagt, ob die PSP2 die CryEngine unterstützten wird. Das hat nun allerdings die Internetseite von Sony Computer Entertainment Japan erledigt.

Diese Nachricht macht insbesondere deswegen nachdenklich, weil die Konkurrenz, in Form von Epic Games‘ Unreal Engine, ebenfalls auf dem NGP unterstützt wird. Das nun beide Engines vom NGP unterstützt werden, deutet auf eine breite Anerkennung der technischen Leistungsfähigkeit von Sony neuster Handheld-Konsole hin.

Letzten Monat in Tokio sagte noch einer der Epic Games Gründer, Tim Sweeney, dass die PSP2-Mehrkern-Grafikhardware etwa viermal so leistungsfähig wäre, wie jeder Handheld, den man bisher gesehen hat.

Andere glauben, dass die PSP2 sich deutlich von ähnlichen Geräten wie dem iPhone abheben können wird. Allerdings macht die Prozessorleistung des Systems hardwaremäßig keinen all zu großen Unterschied zu den nächsten Generationen des iPhone. Apples Gerät hängt nur stark von der Speichermenge ab, die den Entwicklern weniger Möglichkeiten bietet, um damit zu spielen. Das NGP-Betriebssystem wird dagegen hauptsächlich für eine überragende Grafikleistung optimiert sein - und das trotz ähnlicher Speicher- und Prozessorgeschwindigkeiten.