Bereits seit Anfang 2008 werkelt SCEI an der Next Generation Portable (NGP), verrät Shuhei Yoshida, Präsident der Worldwide Studios. Die WWS hatten dabei nicht nur Einfluss auf das eigentliche System, sondern entwickelten bereits Spiele dafür.

PlayStation Vita - Seit 2008 in Entwicklung, zahlreiche First-Party-Inhalte

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/15Bild 36/501/50
Nicht nur Spiele, auch Programme will Sony anbieten
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Abgespeckte Versionen dieser Spiele sollen dann auch für die PlayStation Suite bereitgestellt werden, wodurch sie auf PlayStation-zertifizierten Android-Geräten zur Verfügung stehen. Yoshida fügt jedoch hinzu, dass die unabhängigen Entwickler die wirklichen Stars der PS Suite sein werden, denn deren Einfallsreichtum käme dort besonders gut zur Geltung.

Von Sony selbst kamen für die PSP zuletzt nur noch sehr wenig Spiele, was wohl nicht zuletzt mit der Entwicklung für die NGP zu tun hat. „Wir arbeiten zurzeit sowohl an Spielen für unsere beliebten Reihen als auch an neuen Konzepten, großen Games und Kurzversionen von Spielen, Spielen mit erweiterter Realität, Spielen, die komplett über Touchscreen gesteuert werden, und Spielen, die nur im Netzwerk verfügbar sind", so Yoshida.

Man wolle sich in Zukunft auch stärker auf Casual Games und Programme konzentrieren: "Uns ist vollkommen klar, dass die Leute nicht nur traditionelle Spiele erwarten, und mithilfe von NGP ist es möglich, verschiedene Entertainment-Formen mit derselben Hardware zu entwickeln - eine ungemein aufregende und inspirierende Erfahrung!"