Sony erklärt, wie PSP-Spiele von den zusätzlichen Steuerungsmöglichkeiten der PlayStation Vita profitieren werden und gibt UMD-Besitzern erneut einen kleinen Lichtblick.

PlayStation Vita - PSP-Spiele mit verbesserter Steuerung, Lösung für UMD-Besitzer geplant

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/15Bild 36/501/50
Der zweite Analog-Stick dürfte die Steuerung einiger PSP-Titel deutlich verbessern, allen voran natürlich die der Ego-Shooter
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Dass PS Vita über Abwärtskompatibilität zur PlayStation Portable verfügt, ist bereits lange bekannt. Das trifft allerdings nur auf die im PlayStation Store herunterladbaren Titel zu, da der Handheld nicht mehr über ein UMD-Laufwerk verfügt.

Shuhei Yoshida, Chef der Sony Worldwide Studios, spricht in einem Interview davon, dass man derzeit die Kompatibilität aller Spiele testet. Man könne nicht mit Sicherheit sagen, dass wirklich 100 Prozent aller Titel kompatibel sein werden, aber es sei auf jeden Fall ein sehr hoher Prozentsatz.

Man wird es außerdem ermöglichen, dass einige Spiele, wie Ego-Shooter oder Third-Person-Titel, vom rechten Analog-Stick profitieren werden. Die Kamerafunktion, die ansonsten über das Steuerkreuz oder die Aktionstasten gesteuert wurde, soll man auf den Analog-Stick legen können.

Auf Sonys TGS Pressekonferenz wurde unterdessen angekündigt, dass man in Japan an einem speziellen (kostenpflichtigen) Dienst arbeitet, damit auch UMD-Besitzer ihren Spielekatalog auf die PS Vita bringen können. Yoshida bestätigt dies noch einmal im Interview, bezüglich eines ähnlichen Programms außerhalb Japans habe man sich allerdings noch keine Entscheidung getroffen.