Auf YouTube mehren sich die Videos, die zeigen, dass es möglich ist, jedes beliebige Spiel auf die PlayStation Vita zu streamen. Dass die der neue Handheld diese Funktion unterstützen soll, ist schon länger bekannt. Allerdings ist die Liste der Spiele, welche die Funktion unterstützen eher eingeschränkt. Gelöst wird diese Einschränkung mit Hilfe eines Jailbreaks der PlayStation 3.

PlayStation Vita - Jailbreak der PS3 ermöglichst Streaming von beliebigen Spielen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 45/501/50
Mit einer gehackten PS3 lässt sich jedes beliebige Spiel streamen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die Videos zeigen Spiele, die mit der Remote-Play-Funktion auf die PS Vita gestreamt werden. Spiele wie Red Dead Redemption, Mortal Kombat, Battlefield 3 und Batman: Arkham Asylum. Diese Spiele werden auf einer PS3 mit einer gehacken Firmware, Version 3.55 betrieben. Eine Version, die für den Exploit der Fail0verflow-Gruppe anfällig war.

Die Remote-Play-Unterstützung ist eine Funktion, auf Betriebssystemebene, die durch die Veränderung einer einzigen Variable aktiviert wird und offensichtlich nur eine geringe Menge Rechenleistung in nur einem der Prozessorkerne benutzt. Die meisten der PS3-Titel dürften also ohne Probleme spielbar sein.

Da die offizielle Unterstützung für die PlayStation Vita erst mit der Firmware-Version 4.0 eingeführt wurde, wird der Handheld bei Version 3.55 nicht offiziell erkannt, sondern als Mobiltelefon mit der Konsole verbunden. Das hindert das System aber nicht daran, tadellos zu funktionieren.

Dennoch dürfte die offizielle Unterstützung, die Sony mit der neuen Firmware eingeführt hat, zu einer Verbesserung der Bildqualität und eine Verkleinerung der Latenzen führen, die offenbar durchaus ein Problem mit dem Hack darstellen.

Aktuell laufen die Titel mit einer Auflösung von 480x272 Punkten, wobei auf der Tokyo Game Show auch Spiele gezeigt wurden, die mit 480p-Auflösung liefen, wie zum Beispiel LittleBigPlanet 2 oder Killzone 3.