Offenbar wurde die PlayStation Vita erfolgreich geknackt. Wie der Hacker Yifan Lu meldet, habe er ein Exploit ausgenutzt, um Zugriff auf das Gerät zu erhalten - wenn auch nur in einem begrenzten Rahmen.

PlayStation Vita - Handheld wurde angeblich gehackt

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuPlayStation Vita
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 50/511/51
Die PSP Vita wurde angeblich geknackt.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Yifan Lu arbeitet an dem sogenannten Usermode Vita Loader, mit dem er die Homebrew-Szene beliefern möchte. Dadurch könnte es möglich sein, privat erstellte Software auf dem Gerät laufen zu lassen. Allerdings würde das auch Raubkopierern entsprechende Möglichkeiten geben, Spiele illegal auf der Vita abzuspielen.

Solch ein Schritt sorgt oftmals dafür, dass sich die Konsolen deutlich besser verkaufen. So geschehen auch mit dem Nintendo DS, der erst durch die Aufhebung der Sperre so richtig in Fahrt kam. Ähnlich war es auch bei der PSP.

Allerdings versuchte Sony mit Firmware-Updates die Lücken zu schließen, wobei Hacker immer wieder einen Weg gefunden haben, die PSP zu knacken. Auch bei der Vita dürfte Sony entsprechende Sicherheitsvorkehrungen in künftigen Firmwares treffen.

Derzeit befindet sich der Usermode Vita Loader noch in einem sehr frühen Stadium und so richtig soll das wohl noch nicht funktionieren. Aber Yifan Lu sucht nach Unterstützern für das Projekt.