Wenn es nach Sony Worldwide Studios' Präsident Shuhei Yoshida geht, soll Playstation Now das "Netflix der Spiele" werden.

Mit Playstation Now will Sony das Streaming von Spielen vorantreiben. Nicht umsonst hat man schließlich David Perrys Cloud-Gaming-Dienst Gaikai aufgekauft.

Und Sony hat es bereits mitgeteilt: Der Spieler kommt an erster Stelle. Und um das zu demonstrieren, wolle man mit Playstation Now das "Netflix unter den Spielen" aufziehen. Spielen, wo immer man will und wann immer man will. Sonys Vision sei es, Abertausende von Spielen auf den Bildschirm der Spieler zu verfrachten. Die Open Beta von Playstation Now soll bereits Ende des Monats in den USA und Kanada anlaufen.

Doch man müsse Stück für Stück vorgehen, Server-Farmen aufbauen, die Technik verbessern. Eine besondere Herausforderung sehe Shuhei Yoshida im Wifi, schließlich empfehle Sony für eine reibungslose Qualität in 720p eine Verbindung von 5Mbit/s. Und das sei in einigen Regionen noch lange nicht Standard. Doch das sei nur eine Frage der Zeit, da sich die Infrastruktur langsam aber sicher verbessere.

Noch unsicher sei man sich darüber, ob man nun ein Abonnement und zusätzlich hinzu ein Leihsystem anbieten wolle oder ein Leihsystem und zusätzlich ein Abonnement. Die Vorlieben der Spieler wolle man auch durch die Open Beta herausfinden.