Erneut, und damit inzwischen zum dritten Mal, setzte Sony Passwörter einiger User im PlayStation Network zurück. Als Grund werden "irreguläre Aktivitäten" angegeben, die das Sicherheits-Team von Sony ausmachen konnte.

PlayStation Network - Sony setzt erneut Passwörter aufgrund "irregulärer Aktivitäten" zurück

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 1/81/8
Steht Sony vor einem neuen Sicherheitsproblem?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Nach wie vor bleibt jedoch unklar, was genau damit gemeint ist. Schon die Male zuvor äußerte sich Sony eher schwammig. Laut der E-Mail an die Nutzer überwache man das Netzwerk regelmäßig, um irreguläre Aktivitäten aufzuspüren. Im Falle solcher Aktivitäten könne manchmal das Passwort der betroffenen Accounts zurückgesetzt werden, um die Nutzer sowie deren Account-Informationen zu schützen.

Sony ruft seine Nutzer dazu auf, komplexere und einzigartige Passwörter zu verwenden, die wiederum nicht bei anderen Diensten (etwa E-Mail) verwendet werden.

Vergangenen Monat noch hieß es, es handele sich bloß um Vorsichtsmaßnahmen, zumal keine Anzeichen dafür existieren würden, dass irgendein Account kompromittiert wurde. Auch sei nur eine geringe Anzahl an Usern betroffen - man solle sich keine Sorgen machen. Wie hoch die Nutzeranzahl inzwischen wirklich ist, bleibt unklar.