Sony hob die Preise für die Plus-Mitgliedschaft in einigen Regionen an. Gleich vorweg: Europa ist nicht davon betroffen – zumindest noch nicht.

Wie GameInformer berichtet, gab es unter anderem in Südafrika einen nicht gerade unerheblichen Anstieg der Preise. Bislang kosteten 3 Monate Plus-Mitgliedschaft 145 Rand, was umgerechnet etwa 10 Euro sind. Jetzt kostet die Mitgliedschaft 219 Rand, umgerechnet 15 Euro.

Ein Jahr PlayStation Plus liegt jetzt bei 749 Rand, umgerechnet 52 Euro, zuvor waren es 489 Rand (34 Euro). Also schon ein deutlicher Anstieg der Preise.

Auch in der Ukraine, Russland und Türkei stiegen die Preise ganz ähnlich an. Gegenüber GameInformer bestätigte ein Sprecher von Sony, dass zumindest in Nordamerika derzeit keine Preisanstiege geplant sind – das dürfte dann sicher auch für Europa vorerst gelten.

Wie es heißt, passe man die Preise damit an die "Marktbedingungen" an. Interessant ist die Wortwahl von Sony in der E-Mail, in der die User auf die Erhöhung aufmerksam gemacht werden. Darin ist von einem "geringfügigen Anstieg" der Preise die Rede – allerdings ist dieser alles andere als geringfügig, denn gut 50 bis 53 Prozent mehr müssen die Spieler ausgeben.

Es bleibt sicherlich abzuwarten, ob Sony die Preise auch in Nordamerika und Europa langfristig halten kann.