Erstmals bestätigte Sony, dass man die Entwickler dafür bezahlt, damit sie ihre Spiele für PlayStation Plus hergeben. Das aber offenbar nicht bei allen Entwicklern, sondern bei "ausgewählten".

PlayStation Network - Sony bezahlt Entwickler, damit sie ihre Spiele für PlayStation Plus hergeben

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 1/81/8
Was Ubisoft für Far Cry 3 erhält, ist nicht bekannt. Schon im vergangenen Monat gab es mit Assassin's Creed 3 erst ein Ubisoft-Spiel bei Plus - für die Entwickler scheint es sich also zu lohnen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Welche Summen dabei fließen, verriet Sonys Brian Silva allerdings nicht. Bislang war eher unklar, ob die Entwickler zu Sony kommen oder Sony zu den Studios, um die Spiele für Plus einzukaufen.

Erst im August meinte Kirsty Rigden von Futurlab, dass Sony einen Geldbetrag nennt, für den man sein Spiel dann für Plus hergeben kann. Der Entwickler verdient an dem Titel so lange nichts, bis es wieder in den Verkauf geht. Aber nicht nur für Plus-Angebote tritt Sony an die Unternehmen heran, sondern auch für exklusive Angebote bzw. Rabatte und Exklusiv-Veröffentlichungen.

Lohnend können derartigen Aktionen vor allem dann sein, um ein Spiel bzw. Entwickler etwas zu pushen, besonders wenn ein Sequel in den Startlöchern steht.

Aktuell gibt es bei Plus für die PlayStation 3 Far Cry 3 sein, aber auch Giana Sisters: Twisted Dreams sowie Dragon's Dogma: Dark Arisen.

Vita-Besitzer erhalten hingegen Street Fighter X Tekken und Touch My Katamari.