Sony könnte die Präzision von PlayStation Move mit einem einfachen Software-Update weiter erhöhen. Momentan gibt es dafür allerdings keinen guten Grund.

PlayStation Move - Sony: Präzision ausreichend, kann aber verbessert werden

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/13Bild 27/391/39
Die volle Kontrolle über den Schläger hat man nur im höchsten Schwierigkeitsgrad
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das erklärte Anton Mikhailov, der Software Engineer bei SCEA ist und an der Entwicklung des Motion-Controllers beteiligt war. „Wir können es mit Sicherheit durch die Firmware updaten. Die wirkliche Frage ist aber, wollen wir das? Bisher hatten wir keine wirklichen Anfragen von Studios, die Präzision zu verbessern. Es gibt hier und dort einige Probleme, die wir beheben können, aber der Großteil der Spiele nutzt noch nicht einmal die volle Präzision.“

Als eine Ausnahme nennt Mikhailov das in Sports Champions enthaltene Tischtennis-Spiel im höchsten Schwierigkeitsgrad.

„An diesem Punkt denkt man, wie viel genauer muss es eigentlich noch sein? Das müssen wir entscheiden. Es gibt noch etwas Spielraum für mehr Präzision.“

Doch bevor an ein solches Update zu denken ist, müssen sich erst einmal die Spiele verbessern, die bisher kaum von der möglichen 1:1 Bewegung profitieren. Nach Meinung von Mikhailov werden wir zuerst deutliche Verbesserungen an der Steuerung und den Animationen der Charaktere sehen.