Andere Konzepte zu Sonys PlayStation Move Controller waren offenbar etwas ausgefallener als das endgültige Produkt. Ein im Mai 2009 eingereichtes Patent, welches gerade erst öffentlich wurde, beschreibt die Funktionsweise des „Multi-Positional Three-Dimensional Controller.“

Sogar mit Analog-Stick

Wie auf den Bildern zu erkennen ist, war die Form des Controllers schon der von PS Move sehr ähnlich. Auffällig ist, dass auf diesem Controller noch ein Analog-Stick angebracht wurde. Die große Kugel, ein markantes Zeichen von PS Move, diente in diesem Fall als Eingabegerät. Den Trackball am anderen Ende, hätte man auch gegen andere Aufsätze austauschen können.

Der Controller wird zum Joystick

Als Beispiel für die Nutzung der Kugel wird unter anderem der „Joystick Modus“ genannt. Dabei hält man den Controller ähnlich wie einen Joystick auf eine Oberfläche, wodurch die Bewegungen, Neigungen und der Druck registriert werden.

Auch eine ausgefallenere Bedienung wäre denkbar gewesen

Auch eine Bedienung mit beiden Händen wird beschrieben. Beim Drücken der Kugel in bestimmte Richtungen könnte dies zum Beispiel auf die Kopfbewegung in einem Spiel übertragen werden.

Dass es diese Version nicht in den Handel geschafft hat, dürfte wohl mehrere Gründe haben. Neben den vermutlich höheren Kosten wäre auch die Bedienung erheblich komplizierter worden, was für den Casual-Markt wahrscheinlich nicht sehr vorteilhaft wäre.