Shawn Layden, ehemals CEO und Präsident von Sony Interactive America und heutiger Vorsitzender der SIE Worldwide Studios, sprach in einem Interview über die Titel, die die 13 Sony-eigenen Studios in naher Zukunft entwickeln sollen.

Sonys Shawn Laden liebt Spiele - große Spiele

"Als exklusiver Entwickler für PlayStation, müssen wir immer die Messlatte höher legen und die Technologie weiter vorantreiben als andere", zeigt sich Layden sicher. "Ich denke, die Welt hat genug Battle Royale-Titel erhalten."

Jüngst ist erst Respawn Entertainments Apex Legends erschienen und hat mittlerweile 25 Millionen Spieler. Der Markt wird immer kleiner, die Titel beginnen einander zu zerfleischen. Umso wichtiger ist es nun, exklusive und vor allem attrakive Titel zu entwickeln, die nicht im Einheitsbrei untergehen. Die SIE Worldwide Studios arbeiten aktuell an einigen vielversprechenden Spielen wie Naughty Dogs The Last of Us 2, Sucker Punchs Ghost of Tsushima und Bend Studios Days Gone.

"Ich denke, wir haben eine Menge in den letzten drei, vier Jahren getan, um nun da zu sein, wo wir aktuell sind, und weniger Titel veröffentlichen als jemals zuvor, dafür aber mehr Zeit und mehr Energie und vor allem mehr Geld darauf anwenden, diese zu entwickeln."

Im vergangenen Jahr landete Sony auf diese Weise große Hits mit Insomniac Games' Marvel's Spider-Man und Santa Monica Studios God of War. Unterschiedliche Studios mit unterschiedlichen Profilen gehören zur Strategie Sonys, erklärt Layden. "Wenn wir ein Team oder einen Partner sehen, die oder der auf einem bestimmten Gebiet Außergewöhnliches leistet, versuchen wir sie an Bord zu holen." Dabei setze er auf die Strategien "Erster", "Bester" und "Muss", also mit Projekten entweder ein Genre definieren, der Beste in einem bestehenden Genre sein und eine neue Technologie stets unterstützen, Präsenz zeigen und das Feld nicht den Drittentwicklern oder gar der Konkurrenz zu überlassen.

Für Layden ist klar, dass Streaming "the next big thing" im Gamingbereich darstellt. Die Musik- und die Film/TV-Industrie sind bereits diesen Schritt gegangen, es ist aber ein wesentlich umfangreicheres und herausforderndes Unterfangen, auch Spiele direkt zu streamen, statt auf eine leistungsfähige Hardware vor Ort zu setzen. Die Tatsache, dass selbst Google und Apple einsteigen wollen, sei für ihn ein Zeichen, dass Gaming noch lange nicht den Höhepunkt erreicht habe. "PlayStation ist in Sachen Streaming aktiv und wir wollen sicherstellen, dass wir in dieser Technologie führend bleiben werden", zeigt er sich kampfbereit.