PlayerUnknown's Battlegrounds - Infos

Bei dem Last-Man-Standing-Shooter PlayerUnknown’s Battlegrounds oder auch kurz PUBG erleben Gamer einen aufregenden Battle-Royale-Modus, bei dem jeder für sich kämpft. Bei einem Showdown à la Winner-takes-it-All wird es einen Sieger geben, der über alle triumphiert und am Ende als letzter überleben konnte. Spiele wie dieses sind sehr beliebt. Sie schüren den Kampfgeist und machen tatsächlich auch ein wenig süchtig…

PlayerUnknown's Battlegrounds - Steam Early Access Launch-Trailer2 weitere Videos

Das Spielprinzip - Winner Winner Chicken Dinner?!

Das Spielprinzip ist simpel und ähnelt gleichgesinnten Games wie etwa H1Z1 oder The Culling. Die Spieler, etwa 60 bis 100, springen aus einem Flugzeug, das sich über eine Map bewegt. Per Fallschirm landen sie dann irgendwo im Nirgendwo und müssen nun zunächst einmal ganz schnell einiges an Ausrüstung looten. Entsprechende Items, wie Waffen, Medikits, Verbände oder Rüstungsteile finden sich innerhalb von Gebäuden.

Eine Art Kraftfeld zieht sich mit der Zeit immer kleiner zusammen, sodass die Spieler immer weiter zusammengepfercht werden und irgendwann unweigerlich aufeinandertreffen. Doch auch schon vorher wird es zu Kämpfen kommen, denn wer auf einen Gegner stößt, sollte sich ihm entledigen. So können auch Kills gesammelt werden - je mehr, desto besser ist das für die eigene Statistik!

Nutzbar sind auch verschiedene Fahrzeuge, wie etwa ein Jeep, ein Boot oder ein Buggy, um schneller von A nach B zu gelangen. Das Kraftfeld sowie der rot umkreiste Bereich auf der Map sollten gemieden werden, da dem Spieler hier Schaden zugefügt werden und er so auch ohne das Zutun eines anderen sterben kann.

Am Ende gewinnt jener Spieler, der als einziger noch auf der Karte steht - ein simples Spielprinzip, das es bereits Tausenden von Spielern weltweit angetan hat! Gefragt sind Shooter-Erfahrung und dementsprechend auch Waffen-Kenntnisse.

- PlayerUnknown's Battlegrounds

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/19Bild 168/1861/186
Bei PUBG geht es darum, als letzter über alle anderen zu triumphieren!
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wer ist der unbekannte Spieler?

Brendan Greene ist der mysteriöse PlayerUnknown. Er ist Creative Director bei Bluehole, dem Entwickler und Publisher von PUBG. Er entwarf im Prinzip das Battle-Royale-Prinzip und zwar zuerst als Mod für ARMA 2 und später auch nochmal für ARMA 3. Daraufhin ließ er sich seinen Game-Modus lizenzieren und der Battle-Royale-Modus wurde bei H1Z1 eingebunden und zu einem riesigen Erfolg. Nun arbeitet Greene an PUBG, um endlich seine ganz eigene Version des Battle Royale zu entwickeln.

Release, Plattformen und Entwicklungsphase von PUBG

PUBG ist seit dem 23. März 2017 auf Steam erhältlich. Das Battle-Royale-Game befindet sich jedoch immer noch in der Early-Access-Phase und ist derzeit auch nur ganz exklusiv für den PC zu haben. Doch für Ende 2017 ist eine Xbox-One-Version in Planung.

Preislich liegt PlayerUnknown’s Battlegrounds im Moment bei 29,99 €. Es gibt mittlerweile mehr als 90.000 Reviews, die größtenteils positiv ausfallen (Stand Juli 2017). Integriert werden, soll übrigens noch ein Mod-Support und das Entwicklerteam plant, stark auf die Wünsche und das Feedback der Community einzugehen.

Tipps, Tricks & Guides zu PlayerUnknown's Battlegrounds