Wer auch unterwegs PlayerUnknown's Battlegrounds spielt, kann sich aktuell nicht mehr sicher sein, dass jeder mit denselben Voraussetzungen ins Spiel startet. Wie die Seiten Motherboard und Kotaku berichten, geht gerade der Trend um, sich mit Maus und Tastatur in die Mobile-Version von PUBG zu stürzen und so einfache Siege abzuräumen.

PUBG Mobile wird aktuell von PC-Spielern geplagt.

So soll es mehrere User geben, die Geräte wie Chromecast oder Emulatoren wie Bluestacks nutzen, um PUBG auch mit Maus und Tastatur zu spielen. Im Gegensatz zu anderen Usern, die sich mit der teils recht trägen Steuerung der Mobile-Version auseinandersetzen müssen, haben sie einen klaren Vorteil. Das "Chicken Dinner" am Ende der Runde kann damit ganz einfach geholt werden, wie das Video von Youtuber "Shivaxi" beweist. Obwohl er die Steuerung nicht kannte und diese quasi im Laufe des Spiels lernen musste, hat er bereits mit der ersten Runde eine Sieg verzeichnen können. Alles dank Tastatur und Maus in PUBG.

Bilderstrecke starten
(35 Bilder)

Gibt es eine Lösung?

PUBG unterstützt von Haus aus keine Peripheriegeräte in der Mobile-Version. Dies wird erst durch Umwege und Drittprogramme möglich. Deshalb ist es für die Entwickler auch schwer, dem Ganzen einen Riegel vorzuschieben. Sollte sich der Trend durchsetzen, könnte es für die ehrlichen Spieler schnell frustrierend werden. Zuletzt gab es noch Bedenken, dass die Mobile-Version von PUBG aufgrund von Bots zu einfach wäre. Mit Maus-und-Tastatur-Spielern gestaltet sich das Ganze schnell anders.

PlayerUnknown's Battlegrounds ist bereits für PC, Xbox One, Android & iOS (iPad / iPhone / iPod) erhältlich und erscheint am 2018 für PS4. Jetzt bei Amazon kaufen bzw. vorbestellen.