Dank der großen Popularität von PlayerUnknown's Battlegrounds wird das Spiel immer wieder Ziel von Cheatern. Gegen diese kämpfen die Entwickler mit allen Mitteln an. Andere wiederrum scheinen das Ganze noch zu fördern. So unter anderem der chinesische Zweig des Hardware-Herstellers Dell.

Aufgrund der hohen Beliebtheit, wird PUBG immer das Ziel von Cheatern bleiben.

PlayerUnknown's Battlegrounds - Steam Early Access Launch-Trailer5 weitere Videos

Wie die Seite "PC Powerplay" berichtet, hat eine Vertreterin von Dell auf einer Messe in Beijing die eigene Hardware mit PUBG beworben. Dabei ging es aber nicht darum, wie gut das Battle-Royale-Spiel auf den Rechnern läuft. Stattdessen sollen die PCs so viel Power besitzen, dass "sie mehr Plugins im Hintergrund laufen lassen können und so häufiger zum Chicken Dinner führen." Hinter ihr soll während dieser Präsentation ein Video gelaufen sein, in dem mehrere Cheats für PUBG gleichzeitig ausgeführt wurden.

Bilderstrecke starten
(46 Bilder)

Dell äußert sich zum Vorfall

Kurz darauf meldete sich Dell mit einer Stellungnahme zu Wort. Demnach würden sie jedwede Art von Fairplay in Spielen unterstützen und Cheats verurteilen. Die Modifikationen, die während der Präsentation gezeigt wurden, waren unangebracht und stehen laut Dell in keinem Zusammenhang mit der Einstellung des Unternehmens. Das Ziel für den Hersteller sei es weiterhin, die Spieler mit den besten Voraussetzungen zu beliefern, um Spiele fair und ehrlich zu gewinnen.

PlayerUnknown's Battlegrounds ist bereits für PC, Xbox One, Android & iOS (iPad / iPhone / iPod) erhältlich und erscheint am 2018 für PS4. Jetzt bei Amazon kaufen bzw. vorbestellen.