Playerunknown's Battlegrounds ist ein ambitioniertes Projekt. Aufgrund des riesigen Erfolgs, den die Macher garantiert nicht so erwartet haben, haben auch sie ihre Ziele nun etwas höher gesteckt. In einem Interview wurde Brendan Greene, alias Playerunknown, welche Ziele er sich so vorstellen könnte.

PlayerUnknown's Battlegrounds - Könnte laut den Entwickler 100 Millionen Spieler erreichen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/19Bild 25/431/43
Kommt der Erfolg von PUBG irgendwann zum Erliegen?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Unsere Verkaufszahlen gehen immer nur nach oben“, so Greene im Interview mit Gamespot. „Sie kommen einfach nicht zum Erliegen. Ich warte immer noch darauf, dass sie dieses Plateau erreichen, aber bislang scheint es noch nicht so weit zu sein. Wenn ihr mich über das Wachstum auf dem PC fragt, dann schaue ich nur auf League of Legends. 100 Millionen aktive User pro Monat. Vielleicht erreichen wir auch etwas so durchgedrehtes? Wenn wir unsere Karten richtig spielen, dann könnten wir es schaffen.“

Bilderstrecke starten
(35 Bilder)

Keine Änderung des Plans

Jedoch wollen sich die Macher von dem bisherigen Erfolg nicht beeinflussen lassen. Beispielsweise wird Playerunknown's Battlegrounds bei seinem aktuellen Preispunkt bleiben. Damit wollen die Entwickler Shitstorms aus dem Weg gehen, wie sie erst neulich beim Release von Ark: Survival Evolved vorgekommen sind.

PlayerUnknown's Battlegrounds ist bereits für PC erhältlich und erscheint am 4. Quartal 2017 für Xbox One. Jetzt bei Amazon kaufen bzw. vorbestellen.