PlayerUnknown's Battlegrounds hat in den vergangenen Monaten immer wieder Kritik einstecken müssen, wenn es um den Entwicklungsstand des Spiels ging. Zu viele Bugs, Serverprobleme und Cheater werden von den Spielern angeprangert und veranlassen so manchen dazu, PUBG die kalte Schulter zu zeigen.

PUBG-Tipps im Video:

PlayerUnknown's Battlegrounds - Experten-Tipps von LostAiming (PGI 2018)5 weitere Videos

Doch damit soll nun Schluss sein. Die Entwickler haben eine eigene Website namens "Fix PUBG" gestartet, die die monatelange Kampagne zur Verbesserung des Spiels festhalten soll. So seht ihr hier, welche Änderungen die PUBG-Macher vorhaben und welche sie bislang schon umsetzen konnten. Die Liste ist extrem lang und lässt darauf schließen, dass sie es wirklich ernst meinen und sich auf die Wünsche der Fans stützen. Denn "Fix the game" haben sie in den letzten Monaten immer wieder gehört.

Bilderstrecke starten
(35 Bilder)

Die Reise beginnt

Bis Oktober verläuft die neue Roadmap für PUBG. Fraglich bleibt, ob die Entwickler bis dahin alle Wünsche und Verbesserungen realisieren können. Was haltet ihr von den Plänen? Haben sich die PUBG-Entwickler hier für den richtigen Weg entschieden oder fällt die Entscheidung einfach zu spät? Hat sich die Konkurrenz schon durchgesetzt?

PlayerUnknown's Battlegrounds ist bereits für PC, Xbox One, Android & iOS (iPad / iPhone / iPod) erhältlich und erscheint am 2018 für PS4. Jetzt bei Amazon kaufen bzw. vorbestellen.