Die Macher von PlayerUnknown's Battlegrounds erfüllen ihren Fans einen Wunsch. Doch die meisten hätten sich diese Erfüllung vermutlich anders vorgestellt. So soll es demnächst eine Beta zu den Custom Matches geben. Im schlimmsten Fall werden diese nach der Testphase aber kostenpflichtig.

PUBG sehen und sterben:

PlayerUnknown's Battlegrounds - SEHEN UND STERBEN - Gameplay5 weitere Videos

Die Testserver von PUBG sollen schon bald mit der Beta der Custom Matches versorgt werden. Damit können Spieler dann eigene Games erstellen und diese mit besonderen Regeln, anderen Item-Drops oder speziellen Spieleranzahlen zocken. Mit dem Beta-Test wollen die Entwickler den Andrang testen. Zunächst sind nur maximal 10.000 Games gleichzeitig erlaubt. Sollten die Tests erfolgreich sein und alles stabil laufen, gehen die Custom Matches auf den richtigen Servern live. Aber dort womöglich mit einem bislang nicht festgelegten Preis für interessierte Spieler. Denn laut den Machern von PUBG wäre es auf lange Zeit notwendig, Geld zu verlangen, um eine stabile Spielerfahrung zu gewährleisten.

Bilderstrecke starten
(7 Bilder)

Keine Freude bei den Fans

Unter der Ankündigung auf Steam sammeln sich (neben den üblichen Troll-Kommentaren) auch viele negative Stimmen der PUBG-Spieler. So hoffen viele, dass sich die Entwickler diesen Schritt noch einmal überlegen und das Feature der Custom Games auch auf den Live-Servern kostenlos laufen lassen. Eine Entscheidung diesbezüglich wird wohl erst fallen, wenn die Tests abgeschlossen sind.

PlayerUnknown's Battlegrounds ist bereits für PC, Xbox One, Android & iOS (iPad / iPhone / iPod) erhältlich und erscheint am 2018 für PS4. Jetzt bei Amazon kaufen bzw. vorbestellen.