Planetside legt noch ein paar Kohlen nach. Sonys mutiger Vorstoß, ein Online-Rollenspiel mit den Mechaniken eines Shooters zu verbinden, wurde positiv aufgenommen und der offizielle Nachfolger kommt dieses Jahr noch in die Endphase. Mit ihm will Sony alles noch größer, schöner und besser machen.

PlanetSide 2 - Neuer Kontinent "Hossin"22 weitere Videos

Größer, besser, umfangreicher

Nach wie vor lebt Planetside vom Reiz riesiger Schlachtfelder, Kontinente in diesem Fall, derer es im zweiten Teil zu Anfang gleich zwei geben soll. Ein dritter könnte noch kurz nach der Veröffentlichung erscheinen.

Stellt euch diese Kontinente wie mehrere zusammenhängende Maps vor, Hunderte von Quadratkilometern groß, mit mehreren sogenannten Points of Interest gespickt. Etwa Raffinerien, Bunker oder Forschungseinrichtungen. Bis zu 2.000 Spieler sollen pro Kontinent zur selben Zeit aktiv um die Vorherrschaft kämpfen, was dem Begriff „Massively“ ganz neue Dimensionen verleiht.

Das Besondere im Vergleich mit anderen Online-Spielen: Die komplette Umwelt in Planetside 2 ist frei, nichts wird instanziert. So können schnell schlachtfeldübergreifende Gefechte entstehen, die Tage und Wochen andauern. Etwa um wichtige Rohstoffe, wenn man die feindliche Partei daran hindern möchte, wichtige Materialien für einen Anschlag auf die eigene Basis zusammenzubekommen.

PlanetSide 2 - Riesige Welten - Beeindruckende Schlachten

alle Bilderstrecken
Wer dieses Jahr die gamescom besucht, darf selbst Hand an den kommenden MMO-Shooter Planetside 2 legen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 31/331/33

Oder wo auch immer man sich gerade verschanzt hat. Militäranlagen, weite Landschaften oder im Dickicht der Bäume... nicht zuletzt wegen der wendigen Fahrzeuge darf man die Reichweite der gegnerischen Parteien nicht unterschätzen, und doch bleibt überall genug Platz für zünftige Gefechte. Wie gesagt: Die Maps in Planetside 2 sind riesig.

Ihre Größe zähmt man kaum Fuß. Nur mit Panzern, Transportern, Flugzeugen und Gleitern können Gilden und Schlachtzüge ihre Strategien entfalten. So verlagern sich Scharmützel vom Boden in die Luft und umgekehrt, blasen ganze Kompanien mit Gebrüll zum Angriff auf ein Ziel, um von einem schleichenden Sonderkommando abzulenken und vieles mehr.

Packshot zu PlanetSide 2PlanetSide 2Erschienen für PC und PS4

Drei Fraktionen kabbeln sich um die Vorherrschaft: die Terran Republic, das New Conglomerate und die Vanu Sovereignty, allesamt mit ihren eigenen Stärken und Schwächen. Bei deren Kampfklassen wählt ihr unter anderem zwischen Mechanic, Infiltrator und Medic sowie eine stark gepanzerte Sonderklassen im Exoskelett. Das Meiste erklärt sich von selbst. Wenn es um die Feinheiten geht, bleiben euch jedoch unzählige Personalisierungsmöglichkeiten.

PlanetSide 2 - Riesige Welten - Beeindruckende Schlachten

alle Bilderstrecken
Planetside 2 wird ebenfalls Steam-Support mit sich bringen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 31/331/33

Wer fleißig Zertifikationspunkte, darf den Fähigkeitenbaum selbst ausbauen, um Stärken herauszukristallisieren. Kleidung für Einzelpersonen oder gar stylische Uniformen für ganze Gilden und Kampfverbände heben euch zusätzlich vom Rest der Meute ab. Das gilt auch für Fahrzeuge.

Noch mehr, noch größer. Planetside 2 könnte seinen Vorgänger übertreffen.Ausblick lesen

Klar, echten Nutzen haben diese Modifikationen kaum. Schon gar nicht, wenn man mit einem Zebramuster auf den Panzerketten durch eine Wüste eiert. Da sind Erdfarben praktischer, sonst kann man sich gleich eine Zielscheibe auf die Stirn bappen.

Anderweitige Verschönerungen wie auch neue Ausrüstung fischt ihr aus dem Ingame-Shop. Gemäß des Free-2-Play-Gedankens wird aber niemand bevorzugt. Mit Barem verschafft ihr euch höchstens spezifischere Waffen, aber keine faktisch stärkeren. Wollt ihr eine Bazooka mit kürzerer Nachladezeit? Klein Problem, nur müsst ihr dann mit Schwächen in anderen Attributen rechnen – etwa geringerer Durchschlagskraft.

Planetside 2 ist noch lange nicht fertig, doch die bereitgestellte Vorabversion erwies sich beim Probespielen als stabil und ansehnlich. Hohe Latenzen oder andere Symptome der MMO-Struktur sollen zwar zwangsläufig nicht auszuschließen, aber im Endprodukt kaum zu bemerken sein, so das Versprechen die Entwickler von Sony Online Entertainment LLC. Wollen wir es hoffen!