Wir haben es versucht, ganz ehrlich. Nachdem es uns in der vorangegangenen Pixel-FM-Folge nicht einmal annähernd gelungen ist, alle Final-Fantasy-Spiele zu bequatschen (wenig überraschend, zugegeben), wollten wir dies nun im Zuge unserer zweiten Laberrunde über die Bühne bringen. Spoiler: Haben wir nicht ganz geschafft. An Gesprächsstoff hat es dennoch nicht gemangelt – und eine menschliche Beatbox war auch am Start.

In mehr als 60 eloquenten Minuten haben Leo, Pixel-FM-Jungfrau Gumpi und ich zuletzt über Final Fantasy I bis IX gequatscht, jetzt sollte also der Rest dran sein – zumindest war das der Plan. Wir haben die Rechnung allerdings ohne Denis gemacht, der den kurzfristig ausgefallenen Gumpi ersetzte und sich verständlicherweise genötigt sah, einige Dinge geradezurücken, die wir im ersten Teil des Podcasts verzettelt hatten.

Im Klartext heißt das: Statt den Sprung in die Moderne der Rollenspielreihe zu wagen, werfen wir noch mal einen kollektiven Blick in die Vergangenheit, reden über die Bedeutung von Final Fantasy VII und klären, warum Final Fantasy IX oft verkannt wird. Ganz zurück zum Urschleim gehen wir also nicht. Außerdem nimmt sich unser Dreigestirn die wichtigsten Ableger der Hauptserie zur Brust, allen voran natürlich das großartige Final Fantasy Tactics. Ebenfalls nicht unerwähnt bleibt Crisis Core, der PSP-Ableger des siebten Teils, die lustlose PS2-Schnetzelei Dirge of Cerberus: Final Fantasy VII sowie Final Fantasy: Crystal Chronicles, mit dem sich Nintendo und Square auf dem GameCube erstmals wieder einander annäherten, nachdem sie sich einige Jahre zuvor schrecklich verkrachten.

Ohne den größten finanziellen Misserfolg der Firmengeschichte wäre es jedoch nie soweit gekommen: Final Fantasy: Die Mächte in dir. Der vollständig CGI-animierte Kinofilm aus dem Jahr 2001 trieb Squaresoft damals nahe an den monetären Abgrund und uns als Fans fast zur Weißglut. Deutlich mildere Worte finden wir hingegen für den zweiten abendfüllenden Film der Rollenspielreihe: Final Fantasy VII: Advent Children.

All diese Themen haben uns sportliche 90 Minuten sabbeln lassen und am Ende gelingt es uns tatsächlich noch, Final Fantasy X und X-2 akustisch auf den Zahn zu fühlen. Von wegen, wir würden uns nicht an unseren Plan halten.

Und nachdem ich euch jetzt den kompletten Inhalt unseres Podcasts verraten habe, wird es Zeit, dass ihr euch selbst ein Bild davon macht. Genau wie alle anderen Pixel-FM-Folgen, könnt ihr auch den zweiten Final-Fantasy-Teil ganz bequem als MP3 herunterladen: Download.

Natürlich könnt ihr das Ganze auch genauso gut direkt im Browser anhören, wenn ihr das folgende Video abspielt.

So, jetzt seid ihr an der Reihe: Was haltet ihr von den besprochenen Spielen? Ist der erste Final-Fantasy-Film wirklich so unbrauchbar und sollte Denis eine Karriere als menschliche Beatbox anstreben? Haut es in die Kommentare und diskutiert mit uns!

Am Abschluss noch einmal der obligatorische Hinweis auf unser Pixel-FM-Archiv. Dort findet ihr alle Folgen, die wir bislang aufgenommen haben.