Sid Meier´s Pirates!
(von Manfred Duy)

Bereits vor 17 Jahren lieferte der legendäre Sid Meier mit "Pirates!" den säbelschlagenden Beweis, dass es kaum etwas Aufregenderes als das Piratenleben gibt. Nun geht´s erneut auf große Kaperfahrt - mit an Bord

sind eine brandneue Präsentation und ein in Ehren ergrautes Spielkonzept.

Schon beim gleichnamigen Vorbild bestand Ihre Aufgabe darin, eine Karriere als ruchloser Pirat einzuschlagen, mit allem was das

Pirates! - Pirates! TrailerEin weiteres Video

Freibeuterherz so erfreut. So geht es denn auch hier erneut in die karibische See des 17. Jahrhunderts, und dort um verwegene Entermanöver, heißblütige Säbelduelle, vergrabene Schätze, entführte Jungfern und verschollene Familienmitglieder. Sieht man mal von der etwas zeitgemäßeren Präsentation ab, dann hat sich das Spielziel im Laufe der Jahre kaum verändert.

Nach wie vor entscheiden Sie sich zu Beginn Ihrer Karriere für eine der vier Nationen Holland, Spanien, England oder Frankreich. Die unterhalten allesamt Stützpunkte auf den karibischen Inseln und liegen ständig im Krieg miteinander.

Und da man als Freibeuter automatisch auch so eine Art Kriegsgewinnler ist, paktiert man am Besten mal mit der einen, mal mit der anderen Seite und kann auf diese Weise praktisch alles, was einem vor die Kanonenrohre kommt angreifen, versenken oder plündern.

Alles klar zum Entern
Zu Beginn befehligen Sie eine kleine Schaluppe mit wenigen Kanonen. Während der meisten Zeit durchpflügt der Windjammer tastaturbemuttert die viele Bildschirme große karibische See. Dabei müssen Sie auf stark wehende Winde, gefährliche Riffs und lokal begrenzte Stürme achten. Vor allem aber halten Sie unterwegs Ausschau nach Beute, sprich nach allem, was so über das Meer schippert. Sobald Sie in die Nähe eines Schiffs kommen, können Sie den Angriffsbefehl erteilen. Sollte es sich um zwei feindliche Pötte handeln, müssen Sie es auch zeitgleich mit beiden aufnehmen.

Zu diesem Zweck wird ein Extra-Kampfbildschirm - eine Art Nahaufnahme der Kontrahenten - eingeblendet. Zunächst mal gilt es, den gegnerischen Kahn mittels Bordkanonen sturmreif zu schießen. Dabei kommt es entscheidend auf die jeweilige Manövrierfähigkeit an. Ein wendiges Schiff weicht problemlos

Pirates! - Anheuern ihr Landratten, jetzt geht´s auf große Kaperfahrt!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 73/761/76
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

den Breitseiten seines schwerfälligeren Gegners aus und kann so nach und nach selbst die stärkste feindliche Kriegsgaleone in den Meeresgrund bohren. Das wäre aber nicht besonders clever, denn dadurch versenken Sie ja Ihre eigene Beute. Klüger ist es, durch die Böllerduelle die Verteidigungskraft des Gegners zuerst entscheidend zu schwächen und danach ein Entermanöver durchzuführen. Also manövrieren Sie Ihr Schiff einfach in die Nähe des angeschlagenen Gegners. Wurde der zuvor entscheidend geschwächt, so ergibt er sich sofort und Schiff nebst Ladung wechseln den Besitzer.Verfügt der Feind aber noch über genügend "Reststärke", erfolgt ein Fechtduell, bei dem Sie den feindlichen Kapitän mit gezielten Hieben umsäbeln müssen, bevor Sie die Beute einstreichen. Je nach Lust und Laune können Sie das eroberte Schiff versenken oder in Ihre Flotte aufnehmen, bevor die Beutejagd weiter geht.

Packshot zu Pirates!Pirates!Erschienen für PC, XBox und PSP kaufen: Jetzt kaufen:

Landgang Auch Landgänge sind möglich, etwa wenn Sie einen Schatz ausgraben oder eine Ansiedlung erobern wollen. Sobald Ihre Flotte einen Strand ansteuert, wird die Besatzung an Land gesetzt und marschiert Richtung Stadt. Die gegnerische Garnison stürmt herbei und es erfolgt ein rundenbasiertes, taktisches Gefecht von eher schlichter Natur.

Es kommt auch nicht so sehr darauf an, mit Fernschützen und Flankenmanövern den Gegner niederzumachen, sondern schlicht und einfach die Stadttore mit einer Gruppe Piraten zu erreichen. Als Belohnung für solch eine verwegeneTat winkt natürlich ein erkleckliches Sümmchen Gold und ein Ansteigen der Reputation in der Liste der ruchlosesten Piraten.

Im Hafen Nach einigen Entermanövern und Landschlachten dürfte nicht nur Ihre Mannschaft zusammengeschmolzen sondern auch Ihre Schiffe ziemlich ramponiert sein. Zeit für einen Besuch in einem Hafen. Dort lässt sich die geraubte Beute in Goldmünzen und diese wiederum in Reparaturen und kampfkraftstärkende Schiffsausbauten verwandeln. In der hiesigen Schenke warten zudem sicherlich noch einige Matrosen auf eine neue Heuer. Vor allem aber sind die Kneipen ein wichtiger Umschlagplatz für Informationen: Wie wär´s etwa mit einer Schatzkarte?

Und wo könnten sich bloß die verschollenen Familienmitglieder unseres mutterseeleneinsamen Piratenkapitäns befinden? Welche Seeroute wird die geheime spanische Schatzgaleone einschlagen und wo treibt sich gerade dieser ruchlose Freibeuter herum, den wir schon immer mal kielholen wollten? Woher könnte ich nur ein paar Pistolen bekommen, welche meine Nahkampffähigkeiten um Einiges verbessern? Antworten auf all diese und noch viel mehr Fragen finden Sie stets in den Kneipen.

Die Last der Jahre
Äußerst karrieredienlich wäre ein Besuch beim hiesigen Gouverneur. Wenn Sie seiner Nation gerade einen Dienst erwiesen haben, etwa ein feindliches Schiff versenkt oder einen Spezialauftrag ausgeführt, gibt´s im günstigsten Fall eine Beförderung, im ungünstigsten aber den wahren Schrecken aller wagemutigen Freibeuter:

Pirates! - Anheuern ihr Landratten, jetzt geht´s auf große Kaperfahrt!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 73/761/76
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Ein Tänzchen mit dem Töchterlein des Ortsvorstehers. Und nun gilt es, sich auf dem schlüpfrigen Tanzparkett zu beweisen, was nebenbei bemerkt weitaus schwieriger ist als so ein Säbelduell.

Damit die Tanzbeine auch taktgerecht schwingen, müssen Sie in Sekundenbruchteilen jeweils die richtige Taste drücken. Wenn alles gut geht, könnte dies zu einer Hochzeit führen, anderenfalls droht neben dem Korb der Angebeteten auch noch eine Blamage. Und heiraten sollten Sie früher oder später, denn als Piratenkapitän altern Sie nach und nach, werden bei den Duellen immer langsamer und sterben irgendwann an Altersschwäche, was zugleich zum abrupten Spielende und einem Eintrag in die Piraten-Rankingliste führt. Dies ist aber nicht der einzige Grund, warum man sich bei der Beutejagd nicht allzu viel Zeit lassen sollte: Die Moral der Mannschaft sinkt nach einiger Zeit unaufhaltsam ins Bodenlose und wer sich nicht ständig mit Meutereien rumplagen möchte, muss die Beute teilen und die Burschen auszahlen.

Und dies bedeutet, dass Ihnen Mannschaft und ein Großteil der Beute samt aller Schiffe bis auf eines wieder verloren geht und Sie praktisch erneut mit minimaler Besatzung und Flotte auf Kaperfahrt gehen. Bleibt nur ein Trost: Sie werden während Ihrer kompletten Karriere zumindest von Ihrem Eheweib, den bisher erworbenen Schiffsausbauten und sämtlichen Spezialisten treu begleitet.Sid Meier - ein Portrait

Pirates! - Anheuern ihr Landratten, jetzt geht´s auf große Kaperfahrt!

Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/1Bild /76/76
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken


Sid Meier
gilt als einer der innovativsten Spieledesigner aller Zeiten. In seiner kreativen Hochphase Ende der 80er bis Anfang der 90er Jahre entwickelte er unter Anderem mit "Civilization", "Railroad Tycoon", "Pirates!", "Silent Service" oder "Gunship" revolutionär neue Spielkonzepte, die bis zum heutigen Tag in zahllosen Spielen anderer Hersteller weiterentwickelt und variiert werden.

Böse Zungen behaupten, dass auch Sid Meier in den letzten Jahren vornehmlich bei sich selber abgekupfert hat unddadurch wie eine in die Jahre gekommene Rockband vor allem seine eigene Legende vermarktet. Und in der Tat sind die allermeisten seiner Neuschöpfungen eigentlich nur Varianten seiner längst ersonnenen Ursprungsspiele.

So übernahm er das Civilization-Grundkonzept bei "Alpha Centauri", "Colonization" sowie "Civilization 2 & 3" fast unverändert, entsprechendes gilt auch für "Railroad Tycoon" sowie last but not least für die neuen Pirates!, die gegenüber dem 17 Jahre alten Vorgänger kaum nennenswerte Neuerungen vorzuweisen haben. Eine Kurzbiographie sowie eine Spieleliste von Sid Meier finden Sie übrigens auf der Website seiner Firma Firaxis.

Weiterführender Link:
[magic.url protocol="http" domain="www.firaxis.com" url="www.firaxis.com"]www.firaxis.com[/magic.url] Pro & Contra

Wertung im Schnellüberblick:

Pros:
+ Kurzweilig und lustig + Nicht linearer Spielverlauf + Einsteigerfreundlich + Hoher Nostalgiewert + Origineller Mix aus Strategie, Action und Rollenspiel + Einfache Bedienbarkeit

Cons:
- Langfristig zu wenig Abwechslung - Optisch angegrautPro & Contra

Wertung im Schnellüberblick:

Pros:
+ Kurzweilig und lustig + Nicht linearer Spielverlauf + Einsteigerfreundlich + Hoher Nostalgiewert + Origineller Mix aus Strategie, Action und Rollenspiel + Einfache Bedienbarkeit

Cons:
- Langfristig zu wenig Abwechslung - Optisch angegraut