Ein Mann aus Tschechien konnte einer großen Geldstrafe entkommen, indem er sich in einem YouTube-Video als Software-Pirat zu erkennen gab.

Rund 200.000 Euro Strafe sollte er zahlen, da er unter anderem Microsofts Windows und andere Software illegal aus dem Internet zog und verbreitete. Mit dem Unternehmen sowie HBO, Sony Music und Twentieth Century Fox schloss er eine Vereinbarung für eine Anti-Piraterie-Kampagne.

Sollte das Video häufig genug angeschaut werden – als Marke wurden 200.000 Views ausgemacht -, so müsse der Mann nichts zahlen.

Keine hohe Geldstrafe, zahlen muss er trotzdem

Auf einer Webseite sagte er: "Ich musste diese Seite starten, weil ich acht Jahre lang illegal Software verbreitete und geschnappt wurde. Ich dachte nicht, dass ich irgendetwas Falsches mache. Ich dachte, würde keinen der großen Unternehmen Schaden zufügen. Ich machte es noch nicht einmal fürs Geld, sondern zum Spaß. Ich war überzeugt, dass ich ein viel zu kleiner Fisch war, um geschnappt zu werden. Nun, sie haben mich doch gekriegt: sie schickten sogar Ermittler auf meine Arbeit."

Inzwischen gehen die Views des Videos in Richtung einer Million. Der Mann muss also die hohe Geldstrafe nicht zahlen, muss aber dennoch einen "kleinen Teil" davon auf sich nehmen. Zudem erhält er drei Jahre auf Bewährung.

Die Kommentare unter dem YouTube-Video sind sehr gemischt: manche befürworten dies, andere wiederum sind der Ansicht, dieses Video kön nte Leute dazu ermuntern, sich zu rächen und erst recht illegal Software herunterzuladen.

Bilderstrecke starten
(25 Bilder)