Es geht weiter mit dem ersten Verhandlungstag in der zweiten Episode.

Tag 1: Das Gericht tagt nun

In einer Zwischensequenz lernt ihr Simon Blackquill kennen, Staatsanwalt und Verbrecher. Er leitet die Anklage. Nach dem Eröffnungsplädoyer, das diesmal der Richter führt, geht es auch schon direkt los mit dem ersten Zeugen: Detective Fulbright.

Zeugenaussage: Bobby Fulbright – Über den Mord

Innerhalb der Zeugenaussage bekommt ihr den Autopsiebericht von Stadtrat Kyubi für euer Gerichtsprotokoll. Außerdem wird die Fuchs- und Dämonenstatue aktualisiert. Jetzt geht es zum Kreuzverhör!

Phoenix Wright: Ace Attorney - Dual Destinies - DLC Trailer3 weitere Videos

Kreuzverhör: Bobby Fulbright – Über den Mord

Sucht die Aussage heraus, in der Fulbright sagt, dass Stadtrat Kyubi seinen Angreifer attackiert hat. Wählt dann present und die Fuchs- und Dämonenstatue. Dadurch müsst ihr dann auf eine Frage des Richters antworten. Die richtige Antwort ist: Es gibt keine Fingerabdrücke (There are no fingerprints).

Das Gespräch wird auf das grüne blutgetränkte Tuch gelenkt, das am Tatort gefunden wurde. Apollo stellt sich nun die Frage, wie es genutzt worden sein könnte. Die Antwort lautet: Es wurde genutzt, um die Statue darin einzuwickeln (To wrap the statue). Dadurch wird die Fuchs- und Dämonenstatue ein weiteres Mal aktualisiert.

Kreuzverhör: Bobby Fulbright – Federn und Spuren

Wählt die Aussage aus, bei der Fulbright auf die Federn und Spuren zu sprechen kommt, die verteilt wurden, damit es so aussah, als wäre ein Yokai der Mörder. Drückt dann auf press. Im folgenden Gespräch erhaltet ihr dann den Erpresserbrief, den Bürgermeister Tenma vorher erwähnt hatte.

Weiter geht’s mit dem Kreuzverhör, bei dem die neue Aussage von Detective Fulbright mit ins Protokoll aufgenommen wurde. Wählt sie also aus (es geht um Bürgermeister Tenma, der die Federn verteilt haben soll, nachdem er den schlafenden Stadtrat getötet hat) und wählt dann durch present das Tatortfoto aus.

Jetzt müsst ihr beweisen, dass die Federn nach dem Mord verteilt wurden. Führt also den Cursor auf dem Bild zu dem Blut und wählt present.

Jetzt tritt ein neuer Zeuge auf den Plan: Mr. Filch.

Kreuzverhör: Phineas Filch – Die Bewachung des Foyers

Wählt die Aussage, in der Filch sagt, dass er in seinem Büro war, als der Mord nach 15 Uhr geschah. Geht dann auf present und auf das TV-Programm. Dadurch müsst ihr auf eine Frage des Richters antworten, ob ihr beweisen könnt, dass Filch gelogen hat. Wählt dazu einfach das Foyerdiagramm aus.

Kreuzverhör: Phineas Filch – Ohren, die Überstunden machen

Filch redet über den quietschenden Boden und dass er nie verpassen würden, wenn jemand vorbeiläuft. Wählt also diese Aussage und drückt auf press. Das führt zu einer Frage des Richters, ob die Informationen, die Filch nun gegeben hat, wichtig sind. Das sind sie! Wählt also „sehr wichtig“ (very important) aus, damit das neue Statement der Zeugenaussage hinzugefügt wird.

Wählt dieses dann aus (es geht um Tenma Taros Stab, der ein Geräusch macht) und über present wählt ihr die Yokai-Legenden-Schriftrolle aus. Hier kommt wieder eine Frage des Richters in Spiel: Ihr sollt nun beweisen, warum Filch glaubt, dass Tenma Taro einen Stab bei sich trägt. Die Antwort lautet: weil er Tenma Taro wirklich gesehen hat (He actually saw Tenma Taro).

Der Aberglaube der Dorfbewohner wird im folgenden Gespräch zum Gerichtsprotokoll hinzugefügt.

18. April, 10.43 Uhr

Amtsgericht - Gerichtssaal Nummer 4

Zeugenaussage: Jinxie Tenma – Was Jinxie gesehen hat

Da Jinxie völlig verängstigt ist und somit keine richtige Aussage geben kann, schreitet Athena ein und bringt Widget ins Spiel. Somit kommt die Mood Matrix zum zweiten Mal zum Einsatz. Diesmal mit einer neuen Funktion. Wählt also probe und dann das Katzenmonster auf dem Feuerrad aus.

Danach müsst ihr auf dem Tatortbild zeigen, was Jinxie für den Yonkai gehalten habe könnte. Zeigt also auf den Kronleuchter.

Jetzt könnt ihr endlich die anderen Emotionen bei Jinxie herausfiltern. Wählt das Statement aus, bei dem Jinxies Beine ihr den Dienst versagt haben und sie zu Boden gesunken ist. Wählt dann pinpoint aus und den blauen traurigen Smiley.

Apollo stellt als nächstes die Frage, woher Jinxie den plötzlichen Mut genommen hat. Wählt dazu die Neunschwänzige Blume aus.

Jetzt geht es darum, wie der Mörder aus der Fuchskammer entkommen konnte. Bewegt den Cursor im Bild also auf die Tür, die zum Flur führt. Danach müsst ihr erklären, warum genau diese Tür verschlossen war. Die Antwort lautet: Der Täter hat sie von außen verschlossen (The perp locked it from the outside).

Die nächste Frage ist nun, warum der Hauptschlüssel dann trotzdem innerhalb des Raums gefunden werden konnte. Die Antwort ist, dass jemand ihn von draußen hineingeworfen hat (Threw it in form outside).

Ihr müsst nun zeigen, ob der Schlüssel auch durch etwas anders als das Fenster hineingeworfen worden sein könnte. Bringt den Cursor also auf den Lüftungsschacht.

Da es nun darum geht, dass der Mörder aus dem Fenster im Foyer gesprungen sein soll, dies aber die Kliffseite des Herrenhauses ist, müsst ihr beweisen, dass der Yokai wirklich weggeflogen ist. Wählt dazu das Beweisstück: Zeitungssonderausgabe.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: