"Nach meiner Karriere als Geheimagent kann ich nur sagen: Im Film sieht es viel leichter und cooler aus." - Michael Sonntag

Ich war von der Idee hinter Phantom Doctrine begeistert, bin aber nicht bereit, mich dafür stundenlang der Willkür des Spiels auszusetzen oder den Spielspaß zunächst in der Theorie vorzubereiten, bevor ich ihn auch in der Praxis wirklich habe. Etwas mehr Geschwindigkeit und Nachvollziehbarkeit hätten dem Spiel ganz gut getan oder es ist vorneherein nur auf eine Spielerschaft ausgelegt, die zuvor wirklich beim Geheimdienst gearbeitet hat.

Phantom Doctrine ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.

Pro

  • coole Idee, ich wollte schon immer lieber M als Bond sein
  • interessantes Konzept
  • atmosphärisch einnehmend

Contra

  • XCOM funktionierte wegen seiner Geschwindigkeit, Phantom Doctrine ist sehr langsam
  • viele Bugs und KI-Aussetzer, wovon einige aber angeblich mit dem Day One Patch behoben werden sollen
  • generische Missionen, cool aussehende Minispiele, die aber schnell langweilen
  • viel Try and Error

Grafik

Simpel, aber atmosphärisch gelungen. Das Geheimnisvolle und die Angst des kalten Krieges tropft aus jedem Pixel. Welcome to the Sixties!

Sound

Auch die Akustik leistet einen guten Job. Schallende Schritte, klappernde Tastaturen, ballernde Gewehre. Wie in einem richtigen Actionfilm.

Gameplay

Tabletop mit Try and Error. Es gibt wenig Raum zum Experimentieren. Wer eine Mission beendet, hat entweder jeder Fehlerquelle einzeln die Hand geschüttelt oder Glück gehabt.