Wir Gamer können uns wirklich nicht beschweren. In den letzten Wochen kamen Meisterwerke wie The Legend of Zelda: Breath of the Wild, NieR: Automata und Horizon Zero Dawn raus. Und nun Persona 5. Wenn wir uns über etwas aufregen könnten, dann ist es der Umstand, dass wir nicht genug Zeit für all diese fantastischen Titel haben. Doch diese Zeit solltet ihr euch zumindest für Persona 5 nehmen: Denn es ist - schlicht und ergreifend - eins der besten Spiele aller Zeiten!

Über die Story sollt ihr vorab nicht zu viel erfahren, denn die ist wirklich einmalig. Nur Folgendes wollen wir vorab verraten: Ihr seid ein Phantom-Detektiv und damit Teil einer Bande, die sich in die innersten Gedanken und Emotionen verschiedener Menschen schleicht, um wertvolle Informationen zu stehlen oder diese Personen zur Strecke zu bringen. Diese werden anhand von Palästen dargestellt, die ihren eigenen Wünschen entsprechen. Jedoch werdet ihr gleich am Anfang der Geschichte von der Polizei gefasst und erzählt den Kommissaren von euren vergangenen Taten. Hier setzt ein Rückblick ein und ihr erfahrt Schritt für Schritt die irrsinnige Geschichte des Protagonisten, die ihn von einem normalen Oberstufenschüler zu einem gesuchten Schwerverbrecher machte.

Im Video: Der Teaser-Trailer zu Persona 5

Persona 5 - Teaser 23 weitere Videos

Was nach einer standardisierten Anime-Geschichte klingt, entpuppt sich aber als viel, viel mehr, sobald ihr in die Geschichte eintaucht. Ja, Persona 5 handelt auch vom Alltag eines Schülers, von Teilzeit-Jobs, Romanzen und Gerüchten der Mitschüler. Aber es spricht ebenfalls ernste Themen an: Sozialer Druck, der zum Selbstmord führen kann. Ein unfaires Justizsystem, Vergewaltigungen und Manipulation. Persona 5 ist sehr realistisch und enthält sowohl leicht zu konsumierende als auch sehr ernste Szenen. Das mag nach einem schwierigen Spagat klingen, doch das Spiel meistert ihn mit Bravour. Etwas, das kaum ein Titel zuvor geschafft hat.

Liebe bis ins Detail

Persona klatscht euch all diese Themen aber nicht plump ins Gesicht. Es weiß, wie es diese Dinge zu dosieren hat. So werden beispielsweise arbeitnehmende Pendler als gebückte, fast gebrochene Silhouetten dargestellt, die wie eine gespenstische Welle an euch vorbeiziehen. Versteckte Kritik an dem modernen Arbeitspensum, an der Entmenschlichung der Arbeiter, gerade in einem Land wie Japan? Wahrscheinlich. Solche Details finden sich in der Welt von Tokyo zuhauf - und es bleibt eure Entscheidung, ob ihr sie wahrnehmen wollt oder nicht. Ihr könnt euch zum Beispiel die Rede eines Politikers anhören - oder halt nicht. Euch mit einem alten Greis auf der Parkbank unterhalten - oder halt nicht. Auch wenn die Geschichte von Persona 5 vorgegeben ist: Wie ihr sie erlebt, entscheidet ganz allein ihr selbst.

Persona 5 - Das beste Spiel des Jahres

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 36/421/42
Zwischen Pauke und Traumwelt: Persona 5 bietet ein äußerst facettenreiches Abenteuer
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Immer wieder Abwechslung

Was das Gameplay anbelangt, bietet Persona 5 mehr als genug Variation. Einerseits gibt’s die Erlebnisse in der realen Welt, in der ihr Aufgaben wie Teilzeit-Jobs erledigt und wie ein relativ normaler Teenager eure Freizeit verbringt. Das Schöne daran: die Erledigung dieser Aufgaben bringt euch in den allermeisten Fällen einen Bonus in Form von besseren Items oder Upgrades, die ihr in den Palästen gut gebrauchen könnt.

Packshot zu Persona 5Persona 5Erschienen für PS3 und PS4 kaufen: Jetzt kaufen:

Wenn ihr euch erst einmal im tiefsten Inneren dieser Paläste aufhaltet, beginnt nämlich eine verworrene und durchaus schwierige Schnitzeljagd. Schließlich wollen diese Personen ihre Gefühlswelt nicht einfach preisgeben! Diese Informationen werden beschützt von Wachen - eine ordentliche Prise Geschick beim Herumschleichen ist also gefragt, falls ihr nicht erwischt werden wollt. Persona 5 ist letzten Endes nämlich ein Dungeon Crawler, in dem es verschiedene Geheimnisse und alternative Routen zum Ziel zu entdecken gilt.

Persona 5 - Das beste Spiel des Jahres

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 36/421/42
Obacht: Lasst euch nicht von den Gegnern schnappen und aus dem Palast werfen!
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Kommt es doch zum Kampf, am besten nachdem ihr euch angeschlichen habt, entpuppen sich die Wächter als Persona. Dämonen, die ihrem Meister gehorchen. Meistens. In einem rundenbasierten Kampfsystem könnt ihr dann versuchen, sie auszuschalten. Dafür stehen euch eine Vielzahl von Angriffen und Spezialattacken zur Auswahl: Der Standard-Angriff, das Nutzen von Items, ein Angriff mit einem Geschütz oder eine Spezialattacke mit einer Persona - die Auswahl der Angriffsart bleibt euch überlassen. Jede Persona hat gewisse Schwächen und Stärken, die ihr natürlich ausnutzen solltet. Besonders cool: Wenn ihr während eines laufenden Kampfes die Schwächen aller Gegner ausgenutzt habt, bekommt ihr die Möglichkeit, einen Team-Angriff zu starten oder könnt mit der beinahe besiegten Persona einen Plausch beginnen. Darin könnt ihr versuchen sie zu überreden, sich euch anzuschließen, oder euch ein Item oder Geld zu überlassen. Schutzgelderpressung - mal anders!

Persona 5 - Das beste Spiel des Jahres

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 36/421/42
Halt Stop! Kombo-Zeit!
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: