Electronic Arts scheint mit dem Kult-Titel Peggle offenbar den Free2Play-Weg gehen zu wollen. In den App Stores von Singapur und Neuseeland wurde Peggle erst komplett kostenlos angeboten, bevor diese Version schließlich mit einer Free2Play-Fassung ausgetauscht wurde.

Free2Play bedeutet hier also, dass es Mikrotransaktionen für weitere Bälle und Leben gibt. Wie Electronic Arts erklärt, sei diese Version noch nicht final, so dass also noch einige Änderungen möglich sind. Auch das Finanzierungsmodell sei noch nicht endgültig.

EA zufolge erkunde man verschiedene Wege, um "den Spaß von Peggle auf Mobile-Geräten zu erweitern". Aktuell teste man daher eine Free2Play-Version in den beiden Ländern. Wie dabei betont wird, würde man derartige Tests häufiger durchführen, um zu schauen, ob es überhaupt bei den Spielern ankommt.

Das Modell wird also getestet und muss nicht zwangsweise eingeführt werden. Sollte es allerdings doch gut ankommen bzw. von den Spielern genutzt werden, darf man sich vermutlich auf eine Mikrotransaktions-reiche Zukunft von Peggle gefasst machen.

In allen anderen App Stores ist Peggle nach wie vor ganz normal für 89 Cent erhältlich und kann durch einen In-App-Kauf mit dem Add-on Peggle Nights erweitert werden.

Peggle ist für PC, PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.