Eine Computermaus ist ein bequemes wie leicht verständliches Werkzeug. Aber so eine Maus ist auch furchtbar lahm. Mit Hilfe einiger Windows-Tastenkürzel kann man den Alltag am PC erheblich effizienter gestalten und viel Zeit sparen, egal ob beim Surfen im Browser oder beim Sortieren von Dateien. Dabei ist es gar nicht nötig, elendig lange Listen auswendig zu lernen. Hier die wichtigsten Befehle.

Hand aufs Herz: Wie lange benötigt ihr mit der Maus, um einen Ordner in Windows anzulegen? Fünf Sekunden, zehn Sekunden, oder sogar noch länger? Vergebene Mühe, denn es geht auch innerhalb von einer Sekunde, wenn man weiß wie. Aber auch einfachere Funktionen kann man in Windeseile ausführen, was insbesondere beim Arbeiten viel Zeit spart.

Windows-Tastenkürzel: Grundsätzliches

Viele Programme für Windows richten sich nach den allgemeinen Regeln, die das Betriebssystem vorgibt. Aber nicht alle, deswegen können einige Tastaturkürzel, die wir hier beschreiben, in manchen Programmen schlichtweg nicht funktionieren, oder sie lösen etwas anderes aus als gedacht. Wie man eigenständig die Kürzel eines Programms ausfindig macht, erklären wir hier sogleich. Dabei spielen zwei Tasten eine übergeordnete Rolle, nämlich einerseits die Steuerungs-Taste (Strg auf einer deutschen Tastatur bzw. Ctrl für „Control“ auf internationalen Keyboards). Die Steuerungstaste dient hauptsächlich für Funktionen, die das augenblicklich verwendete Programm ausführen soll.

Die zweite wichtige Taste ist die Alt-Taste (steht für „Alternativ“). Diese Taste wird überwiegend für Funktionen benutzt, die das Betriebssystem, also Windows, ausführen soll. Kann man im Grunde sehen wie einen Ersatz für Maustasten.

Diese beiden Tasten verändern die Funktion der übrigen Tastatur, sodass man keine Buchstaben mehr schreibt, sondern vorgefertigte Befehle ausführt. Eine der bekanntesten Funktionen ist zum Beispiel das Halten der Steuerungstaste (Strg) mit gleichzeitigem Druck auf die C-Taste. Das C steht in diesem Fall für „Copy“, also kopieren. Wenn man im Windows-Explorer also eine Datei markiert und STRG + C drückt, so kopiert man die gewählte Datei und kann die Kopie mit STRG + V an einer anderen Stelle einfügen. Klappt nicht nur mit Dateien, sondern auch mit Grafikausschnitten in Bildbearbeitungsprogrammen, mit einem Textausschnitt in MS Word oder dem Inhalt einer Tabelle in Excel.

PC - Windows Life Hack: Tastenkombinationen für effizienteres Arbeiten

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuPC
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 29/301/30
Wer einige essentielle Tastenkombinationen anwendet, kann im Arbeitsalltag viel Zeit sparen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Diese Kürzel kann man in jedem Programm eigenhändig ausfindig machen, in dem man die Befehlsleisten nach unterstrichenen Buchstaben durchsucht. Wer in Office mit der Maus auf den Befehl „Datei“ klickt, und die Liste inspiziert, findet zum Beispiel beim Befehl „Speichern“ einen Unterstrich beim S. Bei „Speichern unter“ befindet sich der Unterstrich beim U von „unter“. Wer also schnell abspeichern möchte, braucht in Office lediglich Strg + S zu drücken und braucht die Maus gar nicht erst zu bewegen. „Speichern unter“ führt man blitzschnell mit Strg + U aus.

Windows Life Hack: Shortcuts Windows 7 und 8: Basis-Kürzel mit der Strg-Taste

Folgende acht Kürzel funktionieren grundsätzlich in beinahe jedem Programm für Windows (inklusive dem Windows-Explorer). Wer sie sich merkt, hat bereits die halbe Miete.

Strg + S = speichern
Strg + C = kopieren
Strg + X = ausschneiden
Strg + V = einfügen
Strg + Z = letzten Arbeitsschritt rückgängig machen
Strg + Y = rückgängig gemachten Arbeitsschritt wieder ausführen
Strg + A = alles markieren
Strg + N = neu (z.B. neues Dokument, neues Fenster usw.)

Die Befehle für Ausschneiden und Einfügen kann man sich ganz einfach merken. Das X sieht aus wie eine Schere und schneidet aus. Das V ist wie ein Pfeil nach unten und fügt etwas Ausgeschnittenes oder Kopiertes wieder ein.

Strg + Z für „letzten Arbeitsschritt rückgängig machen“, lässt sich leicht merken, weil das Z der letzte Buchstabe des Alphabets ist.

PC-Tastenkürzel: Praktische Anwendungen

Weitere Funktionen sind vom Programm abhängig, ergeben sich aber meistens logisch. Siehe das Beispiel „Microsoft Word“ innerhalb des Office-Paketes.

Strg + F = Fettschrift
Strg + K = Kursivschrift
Strg + U = Unterstrichene Schrift

Aber Vorsicht, diese Kürzel sind oft regional gebunden. In einer US-Fassung von Word wäre das korrekte Kürzel für Fettschrift nicht Ctrl +F , sondern Ctrl + B für „Bold“. Open Office hält sich auch nicht daran, sondern möchte Strg + Hochstelltaste (Shift) für die jeweiligen Kommandos gedrückt haben. Darum ist es ratsam, die Befehle eines Programms vorab einzusehen, wie oben beschrieben.

Tastenkombinationen am PC: Basis-Kürzel mit der Alt-Taste

Folgende Befehle sind besonders nützlich, wenn man in Windows-Dateien verwaltet. Wie oft bei Verwendung der Alt-Taste der Fall, geht es nicht zwingend um programminterne Funktonen, sondern um die allgemeine Verwaltung des Computers anhand der Kopfzeilen-Befehle. Dank der Alt-Taste, die grundsätzlich als Alternative für Mausbefehle steht, kann man also einen Windows-PC in vollem Umfang verwenden, selbst wenn man keine Maus zur Verfügung hat. Dadurch kann man in Sekundenschnelle etwa einen neuen Ordner anlegen, wenn man die kaskadische Ordnung kennt. Man drückt diese Tasten dann nicht gleichzeitig, sondern nacheinander.

Alt dann D = Datei
Alt, dann D, danach N = Datei / Neu
Alt, dann D, danach N, anschließend O = Datei / Neu / Ordner

Wer einen neuen Ordner blitzschnell anlegen möchte, drückt im Windows-Explorer einfach die Alt-Taste und betätigt nacheinander erst D, dann N und zum Schluss O. Der Befehlsstrang ist letztendlich genau derselbe wie beim Anklicken mit der Maus, funktioniert nur weit schneller.

Solche Befehle ergeben sich meistens aus den Anfangsbuchstaben der Funktionen, Ist dies nicht der Fall, so sind die jeweiligen Buchstaben unterstrichen, sobald man die Alt-Taste einmal gedrückt hat.

Weitere kaskadische Befehle mit der Alt-Taste:

Alt, D, U = Datei / Umbenennen
Alt, D, ß = Datei / schließen
Alt, D, V = Verknüpfung anlegen

Funktionstasten

Oberhalb der normalen Alphabets-Tastatur befinden sich die sogenannten Funktionstasten, die noch aus alten DOS-Zeiten erhalten wurden. Standardmäßig sind das die Knöpfe F1 bis F12. Sie bergen ebenfalls vorbestimmte Funktionen, die sowohl Windows-übergreifend funktionieren, als auch für Programmfunktionen abgewandelt werden können.

Unter Windows bergen sie folgende Funktionen:

F1 = Hilfe
F2 = Datei umbenennen
F3 = Suchen
F4 = Adresseingabe (im Explorer)
F5 = Aktualisieren (zum Beispiel Browser-Ansicht oder Ordnerinhalt)
F6 = Verschieben des Cursors in einen anderen Teil des aktuellen Fensters
F7 = Keine Funktion unter Windows
F8 = Keine Funktion unter Windows – aber beim Hochfahren! Öffnet den abgesicherten Modus
F9 = keine Funktion unter Windows-Dateien
F10 = Kopfzeilen-Menü (gleiche Funktion wie die Alt-Taste)
F11 = Vollbild für Windows / Internet-Explorer
F12 = Keine Funktion für Windows

Alle wichtigen Kürzel

Strg + A = alles markieren
Strg + C = kopieren
Strg + X = ausschneiden
Strg + V = einfügen
Strg + S = Datei speichern
Strg + N = neues Fenster öffnen
Strg + Esc = Startmenü
Strg + O = Datei öffnen
Strg + P = Datei drucken
Strg + Z = rückgängig
Strg + Y = Arbeitsschritt vorwärts
Strg + Tab = Programme wechseln
Strg + F4 = Aktuelles Programm beenden / Fenster schließen
Strg + Esc = Startmenü anzeigen
Strg + Einfg = kopieren
Strg + Entf = markierten Block löschen
Strg + Pos1 = Cursor an den Anfang setzen
Strg + Ende = Cursor ans Ende setzen

Windows-Taste = Startmenü öffnen
Windows-Taste + F1 = Windows-Hilfe öffnen
Windows-Taste + D = Desktop anzeigen
Windows-Taste + E = Explorer öffnen
Windows-Taste + F = Dateien suchen
Windows-Taste + Strg + F = Nach Computern im Netzwerk suchen
Windows-Taste + M =Alle Fenster minimieren
Windows-Taste + R = Ausführen
Windows-Taste + Pause = Systemeigenschaften anzeigen
Windows-Taste + Tab = Programmaufgabe wechseln