Das neue Update für PayDay 2 ist erschienen und sorgt wieder für massig Trubel. Weitere Mikrotransaktionen rufen jetzt nicht nur Ärger bei den Spielern hervor. Auch die Foren-Moderatoren des Spiels gehen nun auf die Barrikaden und verweigern die Arbeit.

PayDay 2 - Neues Update erzürnt Spieler und Foren-Moderatoren

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/11Bild 6/161/16
Das Update für PayDay 2 sorgt für Ärger.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Schon mit dem letzten Update sorgt PayDay 2 für viel Furore. In diesem wurden die Waffen-Skins eingeführt, die eurer Spielfigur auf den Raubzügen bessere Werte verleihen. Einziges Problem: Diese sind gegen Echtgeld erhältlich. Viele Spieler sahen darin den Umschwung von PayDay2 zu einem Pay2Win-Modell, indem Spieler, die willens sind Echtgeld auszugeben, einen klaren Vorteil haben. Nun wird das mit dem neuesten Update noch schlimmer.

Moderatoren legen die Arbeit nieder

Denn mit dem neuen Patch kommen weitere Waffen-Skins, die jetzt auch den Erhalt von Erfahrungspunkten und Geld für euer Team boosten. Haben mehrere Spieler diese Skins ausgerüstet, wird der Effekt sogar noch verstärkt. Natürlich sorgte auch das wieder für einen Sturm der Entrüstung in den Foren. So schlimm, dass die Moderatoren eben dieser Kanäle in den Streik traten.

"Wir sind in letzter Zeit enormen Stress ausgesetzt." heißt es in einem offiziellen Statement. "Uns haben sogar Todesdrohungen erreicht. Deshalb haben wir die Entscheidung getroffen, unseren Bannhammer an den Nagel zu hängen." Bislang gab es noch keine Reaktion der Entwickler auf diese besorgniserregende Entwicklung zu PayDay 2.

PayDay 2 ist für PS3, Xbox 360 und seit dem 26. September 2013 für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.