Interview mit dem Entwicklungs- team von »Pathologic«!
(von Andreas Schnäpp und Nikolay Dybowsky, CEO bei Icepick-Lodge)

gamona.de: Sicherlich kennt nicht jeder unserer Leser Euer neues Spiel. Was können Spieler von Eurem neuen Titel "Pathologic" erwarten?

Worum geht es in dem Spiel und wo findet es statt?

Nikolay Dybowsky: Wir entwickeln ein sehr ungewöhnliches Spiel. Klar, diesen Satz dürft Ihr Euch von nahezu jedem Entwickler anhören, aber im Großteil der Fälle beruht dieser Satz auf ein paar technischen Fortschritten, die es bis dato noch nicht in anderen Spielen gegeben

Pathologic (2005) - Walkthrough TrailerEin weiteres Video

hat. "Pathologic" ist im Gegensatz zu solchen Spielen das Ergebnis eines vollkommen neuen Ansatzes eines Computerspiels als solches. Wir finden, dass Spiele eine neue Art von Kunst sind, die neue künstlerische Methoden und Mittel des Ausdrucks umfassen, welche bis dato unentdeckt blieben. "Pathologic" ist das sozusagen das Resultat unserer Untersuchungen auf diesem Gebiet.

gamona.de: In Pathologic kann man sich für einen von drei unterschiedlichen Charakteren entscheiden. Was wissen wir über die Charaktere und wird sich die Wahl auf den Schwierigkeitsgrad des Spiels auswirken? Werden wir nichtgewählten Charaktere im Spiel wiedersehen? Falls dies so ist: Kann man mit ihnen interagieren? Haben sie, wie die ganze Stadt, auch Ihr eigenes Leben?

N.D.: Wow, gleich so viele Fragen auf einmal... ? Die drei letzten Fragen kann ich nur bejahen: Ja, sie werden im Spiel vorkommen und man kann mit ihnen interagieren.

Pathologic (2005) - Die brandneue Multigenre-Kombi! Wir plauderten mit den Entwicklern!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 102/1061/106
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Weiterhin werden ihre Handlungen das Leben des Spielers erschweren. Jeder abgelehnte Hauptcharakter "spielt" das Spiel sozusagen gleichzeitig mit dem eigentlichen Spieler und kann diesem manchmal dadurch im Weg stehen. Eine Antwort auf die erste Frage zu finden ist etwas schwieriger. Wir können nicht sagen, dass es auf eine Art einfacher ist das Spiel zu schaffen als auf die andere.

Trotz allem sind die drei Charaktere sehr unterschiedlich und lassen sich auf die klassische Rollenspiel- Dreiergruppe "schlauer Held, starker Held, listiger Held" zurückführen.
Das soll jetzt nicht heißen, dass man in unserem Spiel langweilige 08/15-Helden spielt, nein, wir haben die Eigenheiten der Helden auf unsere eigene Weise eingebracht, so dass jeder der Helden nur den Teil der Geschichte erfährt, der für ihn oder sie festgelegt und bestimmt ist. Egal für welchen Charakter man sich entscheidet: Die Spielwelt wird sich wie gewohnt verhalten.

Packshot zu Pathologic (2005)Pathologic (2005)Erschienen für PC kaufen: Jetzt kaufen:

gamona.de: Nach Euren Aussagen ist Pathologic ein bizarrer Mix aus einem First-Person Spiel mit RPG Eigenschaften, dessen Hintergrundgeschichte nicht linear ist und in Echtzeit abläuft" - nicht jeder Spieler kann sich unter dieser Aussage etwas vorstellen. Könntest Du uns von einer typischen Situation im Spiel erzählen, die viele dieser Elemente verbindet?

N.D.: Eine wundervolle Frage! Stellt Euch folgendes vor: Während der Spieler auf dem Weg zum Stadtrand war, um dort seine Waffen gegen wertvolle Medikamente am Treffpunkt für Diebe einzutauschen,

Pathologic (2005) - Die brandneue Multigenre-Kombi! Wir plauderten mit den Entwicklern!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 102/1061/106
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

wurde es Mitternacht. Die Lage der Stadt hat sich verändert! Nachdem man ein bisschen durch die Gegend marschiert ist, sieht der Spieler (Ich glaube, dass ich die 1st Person Sicht nicht erklären muss ;) ), dass Barrieren gegen die Seuche aufgestellt worden sind und anstatt der üblichen Landschaft nun schwarze Flaggen über der Brücke hängen.

Das Stadtgebiet, durch welches der Spieler auf seiner Hinreise ging, ist nun von der Außenwelt abgeschnitten. Hastig schaut der Spieler ins Inventar und findet dort nur noch eine Ampulle wieder, aber er findet heraus, dass in dem Gebiet, das heute von der Seuche befallen wurde, ein entscheidender Charakter der Hintergrundgeschichte lebt. Es ist sehr wichtig, den Charakter zu retten bevor er stirbt, da sein Tod sich sehr großräumig auf das Spiel auswirken würde. Was nun? Für was soll der Spieler die letzte Ampulle benutzen? - Für den risikoreichen Marsch zu den Dieben oder um das Leben des Charakters zu retten?

Währenddessen neigt sich die Ausdauer des Spielers immer mehr dem Ende zu, weil er es satt hat, endlos durch die Gegend zu rennen und braucht deswegen ein kleines Nickerchen - aber wo? Wenn er auf der Straße einschlafen würde, bestände die Gefahr, ausgeraubt oder infiziert zu werden. Er muss einen Unterschlupf finden, aber der Spieler hat nur noch eine Stunde bis er wegen Übermüdung ohnmächtig wird. Er sollte die letzte Stunde dazu nutzen, Wasser oder Essen zu suchen. Doch wo kann man so etwas finden? Indem man offene Häuser in einem infizierten Gebiet durchsucht, aber schon ergibt sich das nächste Problem:

Er hat keine Medizin mehr und entschließt sich deswegen in ein Gebiet zu gehen, das schon am vorigen Tag von der Seuche befallen wurde. Zwar wurde das Gebiet nun von der Seuche befreit, aber nun schleichen sich dort gefährliche Angreifer - Brandstifter und Plünderer herum.Der Spieler muss sich erst mit Hilfe seiner Waffen an ihnen vorbeikämpfen und der Rest kann dann in der Nähe des Wohnorts eines weiteren Charakters gefunden werden - welcher übrigens mit Freude dem Spieler hilft, weil der Spieler ihm am Tag zuvor das Leben gerettet hat.

gamona.de: Das Spiel wird nicht linear verlaufen, wie weit kann sich die Umwelt durch die Aktionen des Spielers also verändern? Falls man das Spiel auf verschiedene Arten löst - kann man auch mit unterschiedlichen Enden rechnen? Falls dem so ist, wie viele Enden wird es geben? Wieviele Stunden wird ein Durchschnittszocker brauchen, um das Spiel abzuschliessen?

N.D.: Schon wieder so viele Fragen :) ?. Ich werde sie der Reihe nach beantworten. Die Struktur der Stadt hängt direkt von den Aktionen des Spielers ab. Es spiegelt sich am meisten durch das Ansehen und die Verhaltensweise wieder: Den Grad ihrer Aggressionen, des Handels,

Pathologic (2005) - Die brandneue Multigenre-Kombi! Wir plauderten mit den Entwicklern!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 102/1061/106
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

der Preise, die Menge der Informationen, die der Spieler schon durch sie erhalten hat und weiterhin auch durch Bonus-Quests, die den Charakteren oder von ihnen gegeben wurden. Der Infektionsbereich ist hauptsächlich zufällig; der Spieler hat bis auf kleinere Ausnahmen keinen Einfluss auf ihn. Es gibt vier verschiedene Enden, aber jedes Ende setzt seine eigene Stadtzusammensetzung voraus. Ich hoffe, dass Ihr auch der Meinung seid, dass die Anzahl der geretteten Leben von größter Wichtigkeit ist, egal ob es fünf oder 20 sind.

Bis jetzt wissen wir noch nicht, wie lange ein durchschnittlicher Spieler braucht, bis er das Spiel durchgespielt hat. Weil die Handlung jedoch innerhalb von zwölf Tagen stattfindet und die Zeit in einem festgelegten Tempo verstreicht, vermuten wir, dass man rund 40 Stunden pro Charakter braucht.

gamona.de: Seit wann befindet sich das Spiel in Entwicklung? Kannst Du uns sagen, zu wieviel Prozent das Spiel fertiggestellt ist? Ist die Veröffentlichung immer noch auf das vierte Quartal 2004 angesetzt?

N.D.: Wir entwickeln das Spiel mittlerweile seit zwei Jahren und planen es in naher Zukunft

fertigzustellen - gegen Ende diesen Jahres oder Anfang 2005. "Pathologic" ist ein komplexes Spiel und beinahe jedes Spielelement musste zuerst entdeckt, koordiniert, abgestimmt, von Programmier- fehlern befreit ... usw. werden. Es gab kein Vorzeigespiel, an dem man sich orientieren konnte. Viele Dinge wurden von Grund auf erfunden, jedoch waren viele Ideen auch gewöhnlich und wurden schon vor langer Zeit getestet (wie z.B. den Interface Stil sowie die Ressourcen Balance, etc.), und mussten trotzdem auf ein Neues von uns getestet werden. Wir waren sehr vorsichtig - was wäre, wenn ein Gameplay-Element, das schon in anderen Genres getestet wurde, sich in unserem Fall als nachteilig herausstellen würde?

gamona.de: Ein Hauptmerkmal Eures Spiels ist die "große Vielfältigkeit individueller Überlebens- und Ressourcenjagd- Strategien unter dem Ressourcenmangel" - könntest Du das unseren Lesern bitte erklären?N.D.: Hmm... Ich glaube, ich habe die Frage schon teilweise erklärt, als ich eine typische Spielsituation beschrieben habe. Ressourcen werden zufällig und unterschiedlich an verschiedenen Orten generiert. Häuser, welche ausgeraubt werden können, sind nur im Fall von Gefahr geöffnet - falls das Gebiet also von der Seuche oder Plünderern heimgesucht wird. Die Stadt hungert. Proviant und Lebensmittel sind rar und Munition findet man auch nicht überall; jede Kugel ist ihr Gewicht in Gold wert und die Preise steigen unaufhörlich. In wenigen Worten: Man muss sehr hart versuchen zu überleben. Ich glaube, dass der Spieler genau so viel Zeit in seine wirtschaftliche Erfolgsstrategie steckt, wie in das absolvieren der Geschichte.

gamona.de: Welche Gruppe von Spielern wollt Ihr mit Eurem Spiel erreichen? RPG Spieler oder Actionfans ? Was würden diese verschiedenen Spielergruppen, nach deiner Meinung, an Pathologic besonders mögen?

N.D.: Basierend auf der ersten Frage würde ich das Spiel eher dem RPG Genre als den Actionspielen zuordnen. Aber Vorsicht: Pathologic ist kein Rollenspiel im üblichen Sinne, also erwartet keine obligatorischen Elemente des klassischen Rollenspielgenres. Pathologic ist ein Experiment, eine Erkundung für uns und eine Anlaufstelle für all die Spieler, welchen die endlosen Klone überdrüssig sind. Für all diejenigen, die sich nicht damit abfinden wollen, dass Spiele sich nicht weiterentwickeln und keine gänzlich innovativen Lösungen mehr an den Tag bringen. Für die Leute, die auf etwas neues warten.gamona.de: Pathologic heißt auf Deutsch ja Pathologie und bedeutet soviel wie die Lehre von den Krankheiten, bzw. die Erforschung der allgemeinen und besonderen Gesetzmäßigkeiten krankhaften Geschehens. Wieso habt Ihr genau diesen Namen gewählt? Gibt es eine besondere Geschichte bezüglich des Namens oder war es nur eine zufällige Idee?

N.D.: Ein Wortspiel ist im Namen versteckt. Das Wort hat mehrere Bedeutungen, welche auf mehreren Dingen gleichzeitig beruhen und außerdem unser Spiel im allgemeinen sehr präzise beschreiben ;) . Falls ich jetzt detaillierte Kommentare dazu gäbe, würde ich definitiv zuviel verraten und das will ich nicht.

Pathologic (2005) - Die brandneue Multigenre-Kombi! Wir plauderten mit den Entwicklern!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 102/1061/106
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

gamona.de: Habt Ihr erste Pläne, Euer Spiel auch auf Konsolen zu veröffentlichen oder nur auf dem PC?

N.D.: Derzeit haben wir uns noch keine Gedanken über eine

Konsolenumsetzung gemacht. Das Spiel wird nur für Computer veröffentlicht.

gamona.de: Könnt Ihr etwas über die Systemvoraussetzungen sagen? Auf welchem System wird das Spiel flüssig spielbar sein?

N.D.: Die Systemvoraussetzungen wollten wir sehr fair für Spieler gestalten. Voraussichtlich benötigt man mindestens einen Pentium III Prozessor mit 1000Mhz, 256 MB RAM sowie eine Grafikkarte mit mindestens 64 MB Speicher (Geforce3 oder ATI Radeon 8500). Wahrscheinlich wird das Spiel sogar auf GeForce2 Grafikkarten laufen und trotzdem recht gut aussehen.

Danke Dir für das Interview!