Wer auf RollerCoaster Tycoon World nicht warten möchte oder kein Vertrauen mehr in die Reihe hat, sollte einen Blick auf Parkitect werfen.

Parkitect - Vielversprechender Konkurrent für RollerCoaster Tycoon

alle Bilderstreckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 1/21/2
Parkitect sieht vielversprechend aus.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

In dem Spiel baut ihr euren eigenen Vergnügungspark auf, müsst diesen managen und natürlich auch die Besucher glücklich machen. Wer beispielsweise seine Mitarbeiter vernachlässigt, könnte später Probleme bekommen: ein unglücklicher Kassierer kann die Parkbesucher verärgern und andere unglückliche Mitarbeiter können wiederum ein Chaos hinterlassen.

Selbst Ressourcen-Management spielt ein Thema, denn damit die Shops beispielsweise etwas verkaufen können, muss man für eine effiziente Zulieferung sorgen – am Anfang noch mit Muskelkraft, bevor andere Möglichkeiten im Verlauf zur Verfügung stehen.

Parkitect geht aber auch in anderen Bereichen noch einen Schritt weiter als RollerCoaster Tycoon: Besucher wollen kein Gewusel oder Arbeiten sehen, die einen "Blick hinter die Kulissen" geben. Bedeutet also, dass man etwa separate Straßen, Pfade und auch Tunnel für die Ressourcen-Transporte und die Mitarbeiter bauen muss.

Und natürlich wird man Achterbahnen selbst nach dem eigenen Gusto erschaffen können. Dafür steht ein entsprechendes Tool zur Verfügung, das vom Prinzip her an RollerCoaster Tycoon erinnert, aber viel flexibler wirkt.

Wer einen Blick auf Parkitect erhaschen möchte, klickt den Quellenlink dazu an. Das Team versucht derzeit via Kickstarter mindestens 50.000 US-Dollar einzusammeln – und es sieht auch ganz gut aus, das zu schaffen.

Parkitect erscheint demnächst für PC. Jetzt bei Amazon vorbestellen oder direkt downloaden bei gamesrocket.