"Charaktere müssen menschliche Züge tragen, durch und durch glaubhaft sein!" Weg von den knallharten Superhelden, die sich durch Feindesreihen mähen ohne mit der Wimper zu zucken hin zu Normalos wie du und ich: Mit Fehlern und alltäglichen Problemen behaftet werden die Charaktere zu Identifikationsfiguren, so zumindest das Konzept des Spiels der Unreal Tournament Macher.

Bei ihrem neuesten Werk bekommt die Spieleschmiede kräftige Unterstützung von den Hollywood-Drehbuchautoren Drew Fellman und Mark Pressman. Macho-Helden kommen in Pariah nicht zum Zug. Das ambitionierte Story-Konzept wendet sich ab vom Bild der typischen Hauptdarsteller: Muskelbepackt, kalt und tödlich. Stattdessen kommt Protagonist Mason eindeutig aus den Zivilistenreihen.

Als Arzt ist dieser zwar eher den Umgang mit Skalpell und Tupfer gewohnt, doch widrige Umstände erzwingen den Griff nach großen Kalibern. Sein Leben wird im Laufe des Spiels vollständig umgekrempelt. Abweichend von dem ursprünglichen Gelöbnis, als Arzt Menschen zu heilen, nimmt er sein Schicksal und das seiner infizierten Patientin Karina schließlich selbst in die Hand. Oftmals kann er nur mit bleihaltigen Argumenten seine Widersacher von seinem neuen Credo überzeugen.

Anstatt stumpfsinniger Balleraction am laufenden Band haben sich die Entwickler ein großes Ziel gesetzt: Die Gefühle der Spieler zu wecken und diese dank der mitreißenden Geschichte und topaktueller Grafik zu vertiefen. Von letzterer findet ihr übrigens in unserer Screenshotsektion noch mehr!

Bis wir unsere Laufwerke jedoch mit den glitzernden Spieldiscs füttern dürfen, ist Geduld angesagt: Ab März 2005 steht das Spiel auch in deutschen Läden. Wir halten euch auf dem Laufenden!

Pariah ist für PC, XBox und seit dem 26. Juni 2005 für PS2 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.