Per Statement hat Epic Games die Einstellung des MOBA-Shooters Paragon für April angekündigt. Eine Entwicklung, die absehbar war.

Das war's dann wohl für Paragon

Multiplayer-Shooter haben derzeit Hochkonjunktur: Overwatch, Battlefield One und nicht zuletzt das Spielprinzip Last Man Standing bei Fortnite Battle Royale und PlayerUnknown's Battlegrounds ziehen massig Spieler an und lassen die Communities explodieren. Auf der Strecke bleiben Spiele, die sich nicht genug absetzen können. Battleborn verlor das ungleiche Duell gegen Overwatch und nun trifft es Paragon - ausgerechnet aufgrund eines Spiels aus dem gleichen Haus: Fortnite (Battle Royale).

Dasein im Hintergrund

Interessanterweise wurde Paragon im Vorfeld viel stärker beworben als Fortnite. Allerdings hat es nicht viel gebracht. Man muss doch auch zugeben: Wer hat den Release Mitte 2016 als Early-Access-Titel des MOBA-Shooters überhaupt mitbekommen? Wer hat das Spiel gespielt? Ein Free-to-play-Modell war offenbar auch nicht attraktiv genug, um die Community zu stärken. Das hatte bereits auch bei Battleborn am Ende nicht funktioniert. Bereits mit dem sich abzeichnenden Erfolg des Battle Royale-Modus' bei Fortnite zog Epic Games Ressourcen von Paragon zu Fortnite. Nun folgte die finale Konsequenz. Epic Games ließ die Bombe über Twitter platzen:

"Paragon wird am 26. April 2018 eingestellt."

"Schweren Herzens haben wir uns dazu entschlossen, Paragon einzustellen", so das offizielle Statement. "Wir schätzen sehr, was ihr alles in Paragon investiert habt. Wir erhielten viele Vorschläge, wohin es mit dem Spiel gehen soll. Der immense Strom an Anregungen ist ein weiterer Beweis dafür, wie großartig die Gemeinschaft war. Nach reiflicher Überlegung und vielen schwierigen internen Diskussionen haben wir jedoch das Gefühl, dass der weitere Weg zu unklar ist, um genug Spieler für eine Relevanz zu halten. Wir haben nicht genug getan, um das Versprechen bei Paragon zu halten. Wir haben euch trotz der harten Arbeit des Teams enttäuscht und entschuldigen uns hierfür."

Dass Epic Games den Stecker zieht, ist verständlich. Denn die Kosten, die Paragon im laufenden Betrieb verursacht und vor allem die Ressourcen, die es benötigt, um das Spiel am Laufen zu halten, sind aktuell bei Fortnite besser aufgehoben.

Allerdings weiß Epic Games, dass diese Entscheidung besonders diejenigen trifft, die Geld in das Spiel investiert hatten. Damit es nicht zum Nachteil für sie wird, will das Studio alle Gelder komplett erstatten. Wer Paragon auf Konsolen spielte, kann hier eine Erstattung beantragen. PC-Spieler gehen über diesen Link.

Paragon ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.