Ein neues „Iwata fragt“-Interview handelt diesmal vom 3DS-Titel Paper Mario: Sticker Star, an dem beispielsweise Shigeru Miyamoto zu Beginn der Entwicklung noch einiges auszusetzen hatte.

Paper Mario: Sticker Star - Warum Story und einige Rollenspiel-Elemente über Bord geworfen wurden

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/16Bild 37/521/52
Am 7. Dezember erscheint der neue Teil.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Bereits Ende 2009 wurde über eine Fortsetzung für Paper Mario auf dem Nintendo 3DS nachgedacht. Auf der E3 2010 gab es schließlich erste Bilder zu sehen, doch erst nächsten Monat erscheint das Spiel auch im Handel.

Grund für die lange Entwicklung: Nach der E3 spielte Miyamoto einen Prototyp und sagte, es würde sich nur um eine Portierung des GameCube-Spiels Paper Mario: Die Legende vom Äonentor handeln. Also musste das Team mit einer neuen Idee überzeugen, was zur Spielmechanik mit den Stickern führte.

Der nächste Prototyp wurde im Frühjahr 2011 von Miyamoto ausprobiert, von dem er aber gelangweilt war, erinnert sich Director Naohiko Aoyama von Intelligent Systems. Nicht nur die Atmosphäre sollte sich drastisch ändern, das Spiel käme zudem auch ohne Story aus und sollte wenn möglich nur Charaktere aus der 'Super Mario'-Welt enthalten, schlug Miyamoto vor.

Aus einer Umfrage im Club Nintendo zu Super Paper Mario stellte sich heraus, dass nicht einmal ein Prozent der Befragten die Story interessant fanden. Script-Writer Taro Kudo war ebenfalls gegen eine umfangreiche Geschichte: „Ich persönlich glaube, dass wir nur ein Ziel brauchen, um den Bosskampf am Ende des Spiels zu gewinnen.“

Das Team sollte nicht nur keine neuen Gegner erfinden, auch für Marios Freunde mussten sie sich etwas einfallen lassen. Deshalb trifft man im Spiel vor allem auf Toad – jedoch in unterschiedlichen Farben mit immer anderen Charakteristiken.

Mit den Stickern fielen auch die Erfahrungspunkte und Levelaufstiege weg, über das Nintendo-Produzent Kensuke Tanabe schon länger nachgedacht hatte. Um die stärkeren Gegner im späteren Spielverlauf zu besiegen, sammelt Mario einfach stärkere Sticker. Außerdem können eigene Sticker erschaffen werden.

Das gesamte Interview ist auf der Webseite von Nintendo derzeit nur auf Englisch einsehbar.

Paper Mario: Sticker Star ist für 3DS erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.