25.000 Dollar: Diese Summe stand bei einem kürzlich ausgetragenen Turnier in Realm Royale auf dem Spiel. Der Battle Royale-Ableger des Shooters Paladins wollte sich damit trotz seiner jungen Existenz auf der Bühne des eSports beweisen. Doch eine Kontroverse könnte dafür sorgen, dass dieser Auftritt zu einem Reinfall wird.

In einem Tweet vom Realm Royale-Turnier beschreibt Overwatch-Streamer Brian "Kephrii" St. Pierre, dass es ein großes Problem beim Setup der Veranstaltung gab. Etwa die Hältfe aller Teilnehmer hatte Plätze direkt gegenüber der Live-Bühne, auf der die Zuschaueransicht sowie eine Map mit den Positionen aller Spieler ohne Verzögerung gezeigt wurden. Wer einfach nur von seinem Bildschirm aufsah, konnte sich einen enormen Vorteil in Realm Royale verschaffen. Bei 25.000 Dollar eine schnelle Versuchung. Aufgrund seiner Tweets und dem Hinweis auf diese Missstände wurden St. Pierre und sein Partner vom Turnier ausgeschlossen.

Bilderstrecke starten
(35 Bilder)

Problem angeblich unter Kontrolle

Die Verantwortlichen sehen kein Problem.

Der Design Director von Realm Royale schrieb wenig später auf Twitter, dass es Angestellte gab, die die Reihen der Spieler durchliefen und die disqualifiziert hätten, die sich umgeschaut haben. Es sollte "keine Probleme geben, wenn sich die Spieler einfach auf das Spielen konzentrieren", kommentierte einer der Twitch-Moderatoren während des Livestreams.

Paladins erscheint demnächst. Jetzt bei Amazon vorbestellen.