Die politischen Kampagnen der USA werden immer skurriler. Nun hat ein Komitee Overwatch genutzt, um de Präsidentschaftskandidaten Donald Trump in ein schlechtes Licht zu rücken. Laut der Werbetafel würde dieser nämlich immer nur Hanzo spielen und sich dann über die Zusammenstellung seines Teams aufregen.

Overwatch - Politische Kampagne nutzt Hanzo für Anti-Trump-Werbung

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/142Bild 113/2541/254
Trump spielt nur Hanzo!
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Unter den Slogans "Mein Team ist einfach nur schlecht!" und "Das andere Team nutzt Hacks!" finden sich auf einer Website mehrere Infos zuTrump. So soll er Clinton für viele seiner Fehler und Taten beschuldigt haben und Medien sich angeblich gegen ihn verschwören. Diese Kampagne stammt aus der Feder des Nuisance Commitees.

Overwatch als Grundlage für Politik?

Ob der Helden-Shooter von Blizzard aber die richtige Plattform für so eine Kampagne ist, bleibt wohl jedem selbst überlassen. Zumindest macht sie auch auf Twitter ihre Runden und zieht wohl möglich die jungen Wähler besonders stark an. Laut dem Komitee wurde diese Kampagne weder von Hillary Clinton noch von (offensichtlich) Trump gesponsert oder bewilligt. In knapp einem Monat finden die Präsidentschaftswahlen in den USA statt.

Spielekultur - Die Geschichte der Multiplayer-Spiele

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (35 Bilder)

Aktuellstes Video zu Overwatch

Overwatch - Alive - Cinematic Trailer30 weitere Videos

Overwatch ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.