"Heroes never die!" ist der geflügelte Spruch der Heilerin Mercy aus Overwatch. Doch die Entwickler stehen selbst nicht so ganz hinter dem Motto. Denn intern überlegen sie schon, ob sie in Zukunft einige Helden abschießen können, um die Story des Spiels weiter voranzutreiben.

Im Laufe von Overwatch werdet ihr noch viel über die Helden erfahren. Hier seht ihr die Hintegrundgeschichte von Tank Reinhardt:

Overwatch - Reinhardt - Für Ruhm und Ehre39 weitere Videos

Wir haben im Team darüber schon viele Diskussionen geführt“, so Game Director Jeff Kaplan gegenüber Kotaku. „Können wir einen Charakter töten? Und wenn wir jemanden abschießen, wer wird es sein? Es gibt im Story-Kanon Platz für Leute, die sterben können. Wir haben das beispielsweise schon mit Charakteren, wie Widowmakers Ehemann Gerard etabliert. Er ist einer der Charaktere, den ihr im Comic "Retribution" häufiger sehen werden. Er ist ein elementarer Kern davon, obwohl er gar nicht mehr da ist. Wenn wir einen Helden so entfernen, werden wir ihn also auch nicht aus dem Kader von Overwatch entfernen. Niemand muss sich darüber Sorgen machen.“

Bilderstrecke starten
(35 Bilder)

Der Tod lässt auf sich warten

Allerdings sieht Kaplan dies erst als einen Teil der Zukunft für Overwatch. Die Heldenriege des Spiels ist aktuell noch zu frisch. Die Spieler haben sich gerade erst an die Charaktere gewöhnt. Sie jetzt innerhalb der Story sterben zu lassen, wäre zu früh. Bis es so weit ist, werdet ihr noch eine Menge über ihre Hintergrundgeschichten erzählen und wie sie zu dem geworden sind, was ihr in Overwatch seht.

Overwatch ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.