Ihr findet euch im Arenaverließ wieder, mit kaum Energie und keinerlei Schergen um euch herum. Hier unten könnt ihr erst einmal die herumstehenden Gefäße zerstören, um einige Blaue zu befreien und eure Energie aufzuladen. Mit den Blauen könnt ihr den Mechanismus hinter den Wachen betätigen, um die Gefangenen herauszulassen und somit einen kleinen Aufstand anzuzetteln. Schlagt mit den Gefangenen auf die Legionäre ein und erlegt sie.

Nun schnell in beiden Kerkern weitere Schergen befreien. Also holt euch alles, was ihr bekommen könnt. Danach geht es raus in die Arena. Hier müsst ihr versuchen, die Schergen wiederzubeleben, die vor euren Augen getötet werden. Ist das getan, beginnt der eigentliche Kampf, der in fünf Runden aufgeteilt ist.

In der ersten Runde tretet ihr gegen einfache Sklaven an, die auch keinerlei Problem darstellen. Also könnt ihr noch schnell einige Fässer in der Umgebung zerstören, um eure Schergenanzahl zu maximieren. Die restlichen Fässer solltet ihr euch aufheben, falls im Laufe des Kampfes einige Schergen von euch fallen sollten. Sobald der letzte Sklave gefallen ist, startet die zweite Runde.

Overlord 2 - Der Aufstieg eines Overlords3 weitere Videos

In der zweiten Runde müsst ihr euch gegen zwei Einhörner beweisen und diese niederstrecken. Achtet darauf, dass diese einen Angriff draufhaben, mit dem sie auf euch zugerannt kommen und alles aus dem Weg räumen, was sich ihnen entgegen stellt. Zusätzlich können sie eine kleine, magische Explosion hervorrufen, welche euch und euren Schergen Schaden zufügt. Wenn ihr die Löcher im Arenaboden jedoch taktisch nutzt, sollten sie keinerlei Problem darstellen.

Nun kommt die dritte Runde. In dieser wird euch ein doch recht schwieriger Gegner präsentiert: der Riese! Ihr solltet euch als allererstes hinter einem der großen Steinblöcke verstecken, damit euch der Riese nicht richtig angreifen kann. Zusätzlich müsst ihr auch noch darauf achten, dass es weitere Sklaven auf euch abgesehen haben. Also verschafft euch erst einmal etwas Luft, indem ihr die Sklaven erledigt und euch danach den Riesen vornehmt. Diesen erledigt ihr nur stückweise.

Er wird versuchen, euch mit seinem „Rammangriff“ niederzuwalzen. Dann müsst ihr euch hinter irgendetwas Massivem verstecken, damit er sich selbst für kurze Zeit außer Gefecht setzt. Das ist der Zeitpunkt, wo ihr zuschlagen könnt. Doch nehmt wieder rechtzeitig Sicherheitsabstand, bevor er wieder zur Besinnung kommt. Das wiederholt ich einfach 3-4 Mal, dann sollte er auch schon erledigt sein.

Die vierte Runde ist eine komplett gemischte Runde mit Einhörnern, Riesen, Kobolden und Sklaven. Das Beste ist, sich zunächst hinter einem der Steinblöcke zu verstecken und zu warten, denn die Kreaturen werden nicht nur euch angreifen, sondern auch sich gegenseitig. Also lasst das Gesetz der natürlichen Auslese seinen Lauf nehmen, bis nur noch die letzten Gegner auf dem Feld sind und erledigt sie.

Nun kommt es zur finalen Runde! Ein alter Bekannter, der Yeti, wird nun auf einem Podest in die Arena geschickt. Dieser wird euch, in alter Donkey-Kong-Manier, mit Fässern bewerfen, die explodieren. Nutzt das, um an einem Ende der Arena die zwei Gitter in die Luft zu sprengen. Geht die Treppen hinaus hinter den Toren und terrorisiert ein wenig das Publikum. Von der Tribüne aus, könnt ihr eure Schergen durch ein kleines Loch schicken, damit sie sie Säulen des kaiserlichen Podestes zerstören können. Das macht ihr einfach von beiden Seiten, woraufhin das kaiserliche Podest in sich zusammenbricht und dazu noch fast die gesamte Arena. Nun, wo ihr die halbe Arena zerstört habt, müsst ihr nur noch den Yeti unterwerfen oder töten, dann das Nest der Blauen holen und euch zurück in euer Reich teleportieren.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: