Im April diesen Jahres wird die auf Android basierende Konsole Ouya endlich erhältlich sein. Für Kickstarter-Vorbesteller kommt die Konsole gar einen Monat früher. Ouya, Inc. hofft, mit dieser Konsole frischen Wind in den Konsolenmarkt bringen zu können, dem in letzter Zeit immer wieder das baldige Ende vorausgesagt wurde. Schuld daran wären iOS und Android, die über ihre eigenen Markets genug Spiele für den Casual-Markt und durchaus auch für Hardcore-Zocker in petto hätten. Nicht zuletzt der, dank Plattformen wie Steam und Origin wiedererstarkte Spiele-PC sei am drohenden Konsolentod mitverantwortlich. Doch während Sony und Microsoft so wie es scheint, mit geballter Hardwarepower auftrumpfen wollen und Nintendo sich mit der Wii U wieder auf neue Pfade begibt, versucht Ouya, Inc. den Smartphone-Gegner mit den eigenen Waffen zu schlagen - einer Android-Plattform. Und wäre Ouya mit 99 Dollar nicht schon günstig genug, kann der geneigte Konsolenfan noch mehr sparen, indem er einfach auf bestehende Gaming-Peripherie zurückgreift.

Wer also eine der aktuellen Konsolen, sei es XBox 360, PS3 oder Wii sein Eigen nennt, kann die dort vorhandenen Wireless-Controller auch mit der Ouya-Konsole verwenden. So sollen laut dem Spielentwickler Puzzl, sowohl der Wireless-Controller für die XBox 360, der Dualshock-Controller für die PS3 als auch der Nintendo-Wii-Remote-Controller funktioniert haben. Auch herkömmliche USB-Controller sollen kompatibel sein, solange die Entwickler freie Tastenkonfigurationen und Kompatibilitätsoptionen in ihre Spiele implementieren.

Allerdings wäre die Kompatibilität nicht von Haus aus gegeben, sondern erst im Root-Mode entdeckt worden. Trotzdem sei das kein Grund zum Jammern, so sollen die speziell gefertigten Ouya-Controller durchaus von guter Qualität sein.