Mit Ouya will man es den Handy- und Tablet-Herstellern gleichtun und jedes Jahr ein neues Gerät veröffentlichen, wie CEO Julie Uhrman verriet. Die Android-Konsole soll jährlich in einer verbesserten Version auf den Markt kommen und somit über eine potentere Hardware verfügen.

Ouya - Jedes Jahr eine neue Version

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuOuya
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 28/291/29
Jährlich soll von Ouya eine leistungsfähigere Version herausgebracht werden.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Profitieren möchte man dabei von den fallenden Hardware-Preisen, so dass jedes Modell weiterhin für 99 US-Dollar angeboten werden könne, während die Hardware schneller werde.

Wie zu erwarten, werden die neuen Modelle der Ouya natürlich abwärtskompatibel sein - alle gekauften Spiele lassen sich weiterhin verwenden, zumal die Spiele an einem Ouya-Account gebunden sind. In der aktuellen Version werkelt der NVIDA-Chipsat Tegra3, zu dem bereits ein Nachfolger angekündigt wurde. Wahrscheinlich dürfte dieser dann im nächsten Modell Einzug halten.

Der Vorteil von Ouya im Vergleich zu Handys und Tablets ist aber, dass man keine Rücksicht auf den Stromverbrauch bzw. Kapazität des Akkus nehmen müsse, wodurch alle vier Kerne ständig mit 1,6 Ghz getaktet werden - und dadurch erhalte man eine deutlich höhere Leistung.

Übrigens bestätigte Tim Schafer nicht nur, dass sich The Cave für Ouya in Entwicklung befindet, sondern man ebenso das über Kickstarter finanzierte Double Fine Adventure auf die Android-Konsole bringen werde.

Ouya wird auf dem Retail-Markt ab Juni erhältlich sein, Kickstarter-Unterstützer erhalten ihr Gerät bereits im März.