Der Konsolenmarkt steht vor einigen Umwälzungen. Die drei großen Player werden in absehbarer Zeit neue Konsolengenerationen auf den Markt bringen.

Könnte auch als Toaster durchgehen. Oder als Sitzbox. Oder wie wäre es mit einem kleinen Unterstelltischchen für ein Pflänzchen?

Gleichzeitig erwächst den klassischen Konsolen neue Konkurrenz in Form von immer leistungsstärkeren Smartphones und Tablets, auf denen Spiele als überwiegend preiswerte oder gar kostenlose Apps installiert werden können. Eine spannende Synthese aus beiden Welten will nun das Startup Ouya wagen.

Das Unternehmen entwickelt eine günstige Spielkonsole, auf der Googles Android-Betriebssystem läuft. Apps aus Google Play können also wie auf jedem Android-Smartphone oder -Tablet installiert werden - natürlich eine Internetverbindung vorausgesetzt.

Ouya würde vom stetig wachsenden Google-Spieleangebot profitieren, Kunden von den vergleichsweise günstigen Preisen. Über genaue technische Spezifikationen der Konsole ist noch nichts bekannt. Immerhin gibt es erste Eindrücke vom Design, für das der Industriedesigner Yves Béhar verantwortlich zeichnet.

Zumindest für Casual-Gamer könnte die Ouya-Konsole interessant werden - zumal der geplante Verkaufspreis mit 99 Dollar sehr günstig ausfällt.