Ein stolzes Ziel von 950.000 US-Dollar musste auf Kickstarter für die auf Android basierende Spielekonsole OUYA erreicht werden. Doch schon innerhalb von 24 Stunden wurde mehr als das Doppelte erzielt.

Laut Kickstarter konnte OUYA den erfolgreichsten ersten Tag auf der Plattform verzeichnen und ist das mittlerweile 8. Projekt, das über eine Million Dollar bekommen hat. Mittlerweile sind es sage und schreibe 2,3 Millionen US-Dollar von mehr als 18.000 Backern. Derzeit untersucht das Team, welche weiteren Ziele man mit zusätzlichem Geld erreichen kann.

Dabei hat sich ein Großteil der Unterstützer natürlich für das 95 bzw. 99 Dollar Paket entschieden, das eine Konsole mit Controller bereits beinhaltet. Vier Personen haben sogar 10.000 Dollar investiert, wodurch ihr Username in die gesamte erste Produktionsreihe der Konsole eingraviert wird.

OUYA soll vor allem den kleinen Entwicklern neue Möglichkeiten eröffnen, die aufgrund der schwierigen Situation der aktuellen Konsolen (Lizenzen, Dev-Kits, Publisher-Suche etc.) zum Markt der Mobile- und Social-Games abgewandert sind. Einzige Voraussetzung für ein OUYA-Spiel ist, dass zumindest ein Teil kostenlos angeboten wird, was nicht unbedingt Free2Play heißen muss, sondern beispielsweise auch eine Demo bedeuten kann.

Entwickler müssen natürlich nicht unbedingt Spiele entwickeln, auch Programme sind möglich. Das Streaming-Portal Twitch.TV hat bereits zugesagt, eine App bereitzustellen. Mojang will zudem Minecraft & Co. auf die Konsole bringen.

Voraussichtlich im März 2013 wird das fertige Produkt erhältlich sein. Die Hardware-Spezifikationen stehen bereits fest (Tegra3 Quad Core Prozessor, 1 GB RAM, 8 GB Flash-Speicher).

Weitere Informationen zur Konsole erhaltet ihr auf der Kickstarter-Webseite.