Outlast 2 will euch wie schon im ersten Teil das Fürchten lehren und führt euch dabei in Gefilde, die euch die tiefen Abgründe der Menschheit widerspiegeln. Ihr werdet konfrontiert mit psychisch gestörten Menschen, die euch liebend gern den Leib aufschlitzen würden, unheimlichen Geschehnissen, die euch zur Verzweiflung bringen, Tod und blindem Glauben, der euch alles in Frage stellen lässt. Doch, was soll man machen? Schließlich wollt ihr doch eure Frau Lynn retten und da nimmt Mann doch alles auf sich, oder? Um in Outlast 2 nicht zu schnell den Kopf zu verlieren, findet ihr bei uns einige Tipps und Tricks, die euch den Weg durch das Horror-Game ein wenig erleichtern.

Outlast 2 - Gameplay - Die erste Minuten des Horror-SpielsEin weiteres Video

Outlast 2 ist ein First-Person-Survival-Horrorspiel vom Entwicklerstudio Red Barrels. Der Vorgänger Outlast sowie dessen Erweiterung Outlast: Whistleblower gelten unter Horror-Fans als besonderes Grusel-Schmankerl im Indie-Bereich. Kein Wunder, dass Teil 2 so sehnsüchtig erwartet wurde. Wie schon im ersten Teil, so gibt es auch in Outlast 2 nur eine Einzelspielerkampagne, die ihr in verschiedenen Schwierigkeitsgraden durchspielen könnt. Dafür gibt es im Übrigen auch Trophäen, die ihr freispielt, wenn ihr auch mal was riskiert. Also, wie mutig seid ihr?

Outlast 2 - Tipps und Tricks: So kommt ihr schneller durch den Wahnsinn

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/12Bild 29/401/40
Für Outlast 2 braucht ihr starke Nerven. Vielleicht helfen euch unsere Tipps.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die Story von Outlast 2 - Was seid ihr denn für Verrückte?

Ihr schlüpft bei Outlast 2 in die Rolle des Kameramanns Blake Langermann. Seine Frau Lynn ist leidenschaftliche Enthüllungsjournalistin und so ist es kein Wunder, dass sie den mysteriösen Vorkommnissen auf die Schliche kommen will, die sich um den Mord an einer Schwangeren drehen. Doch gleich zu Beginn werdet ihr in die ganze Sache mit reingezogen oder wart ihr gar von Anfang an mittendrin? Euer Hubschrauber stürzt ab und Lynn ist einfach verschwunden. Los geht die unheimliche Suche durch das Sekten-Dorf, das völlig abgeschottet von der restlichen Gesellschaft mitten in der Wüste von Arizona liegt.

Hier wird ganz schnell klar: Ihr seid nicht allein. Man beobachtet euch und jagt euch bald. Ihr werdet schreckliche Sachen sehen und mit Bildern der Vergangenheit konfrontiert. Blut, Leichen, okkulte Altäre und sicherlich fragt ihr euch auch schon ganz bald: Warum klopft Blake immer noch an die Türen, obwohl dahinter einer seiner Widersacher stehen könnte?

Eure Waffen sind eure Kamera, Verbandsrollen und eure Beine. Wie schon im ersten Teil könnt ihr euch nicht verteidigen oder kämpfen. Ab und zu wird es zwar ein paar Actionszenen geben, doch hier könnt ihr selber nicht eingreifen. Eure Aufgabe ist bei Outlast 2 schnell beschrieben: Entweder versteckt ihr euch oder ihr lauft weg. Ihr müsst Dokumente finden und Videoaufnahmen machen und die verschiedenen Ziele erreichen. Klingt doch eigentlich ganz simpel, oder?

Outlast 2 - Tipps und Tricks: So kommt ihr schneller durch den Wahnsinn

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublenden11 Bilder
Die Kamera ist euer treuer Begleiter auf eurem Abenteuer durch das schreckliche Dorf mit seinen grausigen Bewohnern.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Tipps und Tricks - So überlebt ihr den Albtraum

Outlast 2 speichert für euch, sodass ihr schnell wieder zu dem Punkt gelangt, an dem ihr gestorben seid. Ihr habt aber auch die Möglichkeit, manuelle Speicherstände anzulegen und auf diese später zuzugreifen. Und ihr werdet auch sterben, Outlast 2 ist darauf vorbereitet, denn ihr werdet gejagt und müsst euch daher permanent vorsehen. Gut also, dass das Game permanent speichert.

Außerdem ist Outlast 2, wie schon sein Vorgänger, ein sehr geradliniges Spiel. Ihr werdet also quasi an die Hand genommen und die Wege werden euch vorgeschrieben. Sollt ihr also irgendwo (noch) nicht langgehen, dann wird diese Tür auch verschlossen sein.

Folgende Tipps, Hinweise und Tricks helfen euch, die Spielmechanik schnell zu verstehen und nicht allzu oft zu sterben:

  • Kamera: Die Kamera ist euer Freund, vor allem, wegen der Nachtsicht. Ihr werdet nämlich in Gegenden kommen, wo es wirklich stockfinster ist. Außerdem könnt ihr mit der Kamera verschiedene Aufnahmen tätigen. Haltet ihr auf eine auffällige Szenerie, dann kommt es vor, dass sich ein roter Kreis füllt. Haltet dann weiterhin drauf, bis der Kreis vollständig gefüllt ist, was etwa zehn Sekunden dauert. Diese Aufnahme landet in eurem Speicher, wo ihr euch diese Aufnahmen anschauen könnt. Das solltet ihr auch, weil ihr dann noch mehr Infos bekommt, da Blake noch ein paar Dinge zu dem Gesehenen sagt, was wiederum wichtig für euch sein kann.

    Outlast 2 - Tipps und Tricks: So kommt ihr schneller durch den Wahnsinn

    alle Bilderstrecken
    Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/12Bild 29/401/40
    Dieser rote Kreis muss vollständig gefüllt sein, damit die Aufnahme gespeichert wird.
    mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
  • Batterien: Damit die Nachtsicht-Funktion sowie das Mikrofon der Kamera funktionieren, benötigt ihr Batterien, die ihr an den unterschiedlichsten Stellen auf eurem Weg findet. Lediglich die Nachtsicht verbraucht übrigens Batterie. Schaut ihr normal durch die Kamera, dann verbraucht ihr auch keine Batterien. Wir empfehlen euch, sparsam mit der Nachtsicht umzugehen und diese im Sekundentakt an und abzuschalten, da ihr sie nicht permanent benötigt. Es gibt Räume mit genügend Licht oder der Mond, der euch alles Wichtige sehen lässt. Schaut euch trotzdem ausreichend um, wenn ihr die Zeit habt und nicht gerade davonlaufen müsst. Batterien liegen jetzt in der Regel neben Radios, Taschenlampen etc., also dort, wo sie theoretisch gebraucht werden.

    Outlast 2 - Tipps und Tricks: So kommt ihr schneller durch den Wahnsinn

    alle Bilderstrecken
    Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublenden11 Bilder
    Batterien blinken auch in der Dunkelheit, damit ihr sie gut seht.
    mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
  • Sammelbares: Alles, was es so zu sammeln gibt, also Dokumente, Batterien, Verbandsmaterial und ab und zu auch Schlüssel o. ä. wird für euch in der Dunkelheit weißlich leuchten. Ihr könnt es also kaum übersehen. Dafür dürft ihr aber auch keine Tür, kein Haus und keine Ecke auslassen, denn hier könnte überall ein Collectible versteckt sein. Es gibt übrigens kein “Inventar”. Um herauszufinden, wie viele Batterien und wie viel Verbandsmaterial ihr derzeit noch habt, wechselt in den Modus, wo ihr euch die Aufnahmen anschauen wollt. In diesem Moment schaut Blake an sich herunter, ihr seht die Kamera in seinen Händen und seine Jacke. Schaut genau hin - In der rechten Jackentasche sind die Verbandsrollen, von denen ihr maximal drei mitnehmen könnt und in der linken stecken die Batterien, von denen ihr - vermute ich - maximal acht mit euch nehmen könnt.

    Outlast 2 - Tipps und Tricks: So kommt ihr schneller durch den Wahnsinn

    alle Bilderstrecken
    Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/12Bild 29/401/40
    Über euren Kameraspeicher könnt ihr all eure Aufnahmen noch einmal anschauen.
    mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
  • Dokumente: Auch Dokumente, also Briefe o. ä. nehmt ihr quasi mit eurer Kamera auf, ihr nehmt sie also nicht mit euch. Daher landen sie auch in eurem Kamera-Speicher. Oft liegen diese Dokumente auf Tischen oder in Regalen. Lest sie ruhig, auch, wenn das ein wenig Zeit in Anspruch nimmt, aber dafür verraten sie euch mehr über die Geschichte und Hintergründe.

    Outlast 2 - Tipps und Tricks: So kommt ihr schneller durch den Wahnsinn

    alle Bilderstrecken
    Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublenden11 Bilder
    Dokumente verraten euch mehr über die Geschehnisse.
    mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
  • Ich bin dann mal tot: Wenn ihr sterbt, dann müsst ihr unter Umständen ein kleines Stückchen Weg erneut bestreiten. Hier bereits gefundene Dokumente müsst ihr nicht noch einmal aufnehmen, aber Batterien und Verbandsmaterial, dieses verliert ihr beim Sterben. Ansonsten schadet es euch nicht, wenn ihr getötet werdet, außer, dass es vielleicht euer Ego verletzt. Sterben dürft ihr, so oft ihr möchtet.

    Outlast 2 - Tipps und Tricks: So kommt ihr schneller durch den Wahnsinn

    alle Bilderstrecken
    Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/12Bild 29/401/40
    Todesstoß: Ihr seht rot? Leider werdet ihr jetzt sterben...
    mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
  • Es geht nicht weiter: Wenn ihr mal nicht weiterkommt, weil etwa alle Türen verschlossen sind, dann geht nochmal zurück. Habt ihr alles gemacht, was das Spiel von euch “verlangt”? Habt ihr das Foto beispielsweise in die Hand genommen, sodass noch etwas ausgelöst wurde? Manchmal sagt Blake nämlich beispielsweise noch etwas und erst dann geht es auch weiter.
  • Verstecken oder weglaufen?: Die seltsamen Sektenanhänger werden nach euch suchen. Da ihr also nicht kämpfen könnt, weil ihr keinerlei Waffen besitzt, bleiben euch nur zwei Möglichkeiten. Ihr könnt vor dem Bösen wegrennen oder euch verstecken. Beim Verstecken gibt es aber ein Problem: Zögert nicht zu lange, denn hier werden sie euch nach einer Weile trotzdem finden und euch erledigen. Nutzt das Verstecken nur, um kurz die Wege der Verrückten abzuchecken und um euch dann um sie herumzuschleichen. Verstecken könnt ihr euch übrigens unter Betten, in Schränken oder in Fässern. Es ist auch möglich zu tauchen, wenn ihr euch im Wasser befindet oder eben einfach nur hinter Objekten verborgen zu bleiben. Weglaufen ist aber auch eine gute Alternative, denn so könnt ihr teilweise gut entkommen. Nach einer Weile wird aber eure Ausdauer durch vermehrtes Rennen beeinträchtigt sein. Das ist übrigens auch bei zu langem Schwimmen der Fall.

    Outlast 2 - Tipps und Tricks: So kommt ihr schneller durch den Wahnsinn

    alle Bilderstrecken
    Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublenden11 Bilder
    Unter Betten könnt ihr euch verstecken.
    mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
  • Feinde: Ihr solltet nie direkt auf NPCs zurennen oder -gehen. In der Regel werden sie euch dann angreifen und im Gegensatz zu ihnen, habt ihr keine Machete. Haltet euch lieber im Verborgenen, um nicht gesehen zu werden, ansonsten werden sie die Jagd auf euch eröffnen. Es gibt nur wenige NPCs, die euch nicht direkt angreifen, sondern nur ein wenig gestört in einer Ecke hocken oder dastehen und irgendwelche Psalme brabbeln. Die KI ist ohnehin nicht sehr clever, ihr könnt euch zum Teil nämlich sehr gut an ihnen vorbeischleichen. Berührt ihr sie aber oder gelangt in ihr Blickfeld, dann heißt es: Rennen, was das Zeug hält!

    Outlast 2 - Tipps und Tricks: So kommt ihr schneller durch den Wahnsinn

    alle Bilderstrecken
    Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/12Bild 29/401/40
    Es gibt viele Verrückte in Outlast 2, die euch an den Kragen wollen.
    mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
  • Türen und Fenster: Wenn ihr in ein Haus hineingeht, dann habt ihr die Möglichkeit, den Riegel an der Tür zu schließen. Ebenso könnt ihr natürlich die Fenster schließen, um euch hier vor Feinden zu verstecken. Das ist aber nur zum Teil sinnvoll, weil die KI auch durch verschlossene Türen durchbrechen kann, wenn sie euch entdeckt hat. Schließlich sehen sie euch zum Beispiel auch durch Fenster hindurch, wenn sie auf der Suche nach euch sind und ihr ungünstig steht, dann wird sie auch keine verriegelte Tür aufhalten. Doch erst einmal seid ihr schon sicherer, wenn ihr die Türen hinter euch verriegelt, wenn ihr das entsprechende Haus in Ruhe absuchen möchtet. Zudem solltet ihr Türen immer langsam öffnen und schließen, um nicht zu laut zu sein und so die Aufmerksamkeit auf euch zu lenken.

    Outlast 2 - Tipps und Tricks: So kommt ihr schneller durch den Wahnsinn

    alle Bilderstrecken
    Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublenden11 Bilder
    An Türen findet ihr diese Riegel, um sie zu verschließen.
    mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
  • Tonaufnahmen/Mikrofon: Neu ist, dass ihr nun mit eurer Kamera auch Geräusche über das Mikrofon darin wahrnehmen könnt. Auf eurem Bildschirm auf der linken Seite seht ihr dann die Ausschläge dieser Geräusche. Je nachdem, wie hoch diese sind, desto deutlicher könnt ihr Gesagtes hören. So habt ihr die Möglichkeit, durch Wände hindurch zu horchen, was gesagt wird oder auf die Entfernung hin Dinge besser zu hören. Außerdem kann euch das auch anzeigen, wie weit Personen von euch entfernt sind - Je lauter, also je höher der Ausschlag ist, umso näher befinden sich eventuelle Feinde.

    Outlast 2 - Tipps und Tricks: So kommt ihr schneller durch den Wahnsinn

    alle Bilderstrecken
    Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/12Bild 29/401/40
    Links seht ihr den Geräuschpegel. Ihr könnt diese Frau belauschen.
    mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
  • Bandagen: Wurdet ihr verletzt, konntet aber entkommen? Dann könnt ihr einen der gesammelten Verbände benutzen. Blake wird ihn sich dann um den Arm wickeln und schon seid ihr wieder “gesund”.

Wir hoffen, dass euch diese Tipps leichter durch Outlast 2 führen. Es kann gut sein, dass wir den Tipps-Guide noch erweitern, wenn uns noch ein paar Hinweise einfallen. Schaut also gern erneut bei uns vorbei. Habt ihr noch irgendwelche Tipps? Dann immer her damit! Schreibt sie uns gern in die Kommentare!