Entwickler 'Red Barrel Games' nennt in einem Interview einige Gameplay-Details zum kürzlich angekündigten Horror-Spiel Outlast. Wie bereits im ersten Trailer angedeutet, sind Verfolgungsjagden ein wichtiger Teil davon.

Outlast - Entwickler sprechen über das Gameplay des Horror-Spiels

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 1/41/4
Schauplatz ist diese Irrenanstalt
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

An sich soll Outlast ein Stealth-Game werden. Doch wenn man entdeckt wird, greift Protagonist Miles Upshur nicht etwa zu einer Waffe, sondern nimmt die Beine in die Hand. Ganz so ausgefallene Bewegungen wie Faith aus Mirror's Edge kann er zwar nicht ausführen, trotzdem soll eine gewisse Interaktion mit der Umgebung möglich sein, sodass man sich nicht nur wie eine fliegende Kamera in der Spielwelt vorkommt.

Das Spiel wird recht linear ausfallen, allerdings kommt man immer wieder in größere Puzzle-Hubs. In solchen Bereichen muss man selbst herausfinden, was zu tun ist und in welcher Reihenfolge. Die Gegner verfolgen derweil ihre eigenen Ziele und werden so zu einem Hindernis.

Ob Miles Upshur die gesamte Geschichte lang unbewaffnet bleibt, steht noch nicht fest. Die Entwickler denken darüber nach, an manchen stellen Waffen bereitzustellen, aber es würde sich sehr im Rahmen halten und auf keinen Fall ein zentrales Element werden. „Wenn Spieler sich stark fühlen, ist der Stress und damit die Angst einfach nicht so hoch“, erklärt 'Red Barrels'-Mitbegründer Philippe Morin.

Wie sich die Entwickler das fertige Spiel vorstellen, könnt ihr diesem längeren Trailer entnehmen:

Outlast - Halloween Trailer3 weitere Videos

Outlast ist für PC und seit dem 05. Februar 2014 für PS4 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.