Die Kickstarter-Kampagne zur Neuauflage des Klassikers Outcast kommt nicht so richtig aus dem Knick und droht in gewisser Weise sogar zu scheitern. Zwar verbleiben noch 15 Tage, die Spendenfreudigkeit hat allerdings stark nachgelassen.

Outcast Reboot HD - Kickstarter-Kampagne läuft nicht gut

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 1/41/4
Kann die Kampagne noch anziehen?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Von den mindestens benötigten 600.000 US-Dollar wurden gerade einmal etwa 215.000 eingenommen. In der Hälfte der Zeit kam also nur rund ein Drittel zusammen. Und dabei waren die ersten Tage ein richtiger Höhenflug. Einige Tausend Dollar wurden sogar schon von den Spendern zurückgezogen.

Von den Spendern wird häufig kritisiert, dass es noch kein echtes Gameplay-Material gibt und bislang zu wenige Updates gekommen sind. Mehr Kommunikation und Werbung schlägt man Entwickler Fresh3D vor.

Auf einige Fan-Wünsche ist man eingegangen und überarbeitete beispielsweise das Modell von Protagonist Cutter Slade grundlegend. Auch erstes Gameplay-Material befindet sich in Arbeit, was allerdings länger Zeit benötige, als bislang angenommen. Klar, befindet sich das Spiel derzeit doch im Prototypen-Status.

So oder so, gezeigt hat das Studio bislang zu wenig, um auch die Nicht-Fans zu erreichen. In den 15 Tagen kann zwar noch viel passieren und die Spendenfreudigkeit steigt in der Regel am Ende nochmals etwas an, doch Fresh3D muss jetzt handeln, wenn man die Kampagne erfolgreich abschließen möchte.

Schaut euch doch auch mal unser Special „Inkompetentes Pack ist Schuld am Misserfolg!" - Die Geschichte von Outcast an.

Outcast Reboot HD erscheint demnächst für PC. Jetzt bei Amazon vorbestellen.