Auch wenn die Kickstarter-Kampagne zu Outcast Reboot HD noch ein paar Stunden läuft, so ist sie bereits gescheitet. Noch nicht einmal die Hälfte der 600.000 Dollar wurde eingenommen.

Outcast Reboot HD - Kickstarter-Kampagne gescheitert, Entwickler meldet sich zu Wort

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 1/41/4
Fresh3D will nicht aufgeben und andere Optionen untersuchen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Entwickler Fresh3D gab dazu ein Statement heraus und machte deutlich, tief berührt und dankbar für die Resonanz zu sein. Man wisse, dass man einige Fehler gemacht habe - man hätte beispielsweise von Anfang an ein niedrigeres Ziel setzen, mehr Plattformen integrieren, attraktivere und professionellere Videos drehen und auch mehr Updates einbringen können.

Auch hätte man die Haupt-Features besser erklären, eine Gameplay-Demo mit neuen Charakteren oder zumindest einen repräsentativen Trailer und mehr umsetzen können. Man hatte für einen solchen Trailer bislang nicht genügend Material.

Außerdem hatte man von Anfang an falsche Vorstellungen und gedacht, dass der gezeigte Prototyp den Leuten bei ihrer Vorstellung helfen könne, wie gut das Spiel aussehen könnte.

Doch das Scheitern der Kampagne bedeutet nicht das endgültige Aus. Im Gegenteil, Fresh3D will das Projekt weiterhin realisieren, das Ganze analysieren und dabei über verschiedene Optionen nachdenken.

Wie es genau weitergehen wird, das wisse man noch nicht, könne sich aber eine weitere Kickstarter-Kampagne oder andere Crowdfunding-Plattformen vorstellen, aber auch die private Finanzierung, Kredite, Distributor-Deals oder aber einen Mix von all dem wären möglich. Künftig will man bezüglich dessen weitere Infos auf der Kickstarter-Seite veröffentlichen.

Outcast Reboot HD erscheint demnächst für PC. Jetzt bei Amazon vorbestellen.