Nachdem wir bereits ein Interview mit Franck Sauer von Daoka führen konnten und ein Remake von Outcast bestätigt bekamen, haben wir jetzt die ersten Details dazu. Auch unsere französischen Kollegen von Gamekult sprachen mit ihm und förderten weitere Infos zutage.

Outcast Reboot HD - HD-Remake wird über Kickstarter finanziert, erste Details

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuOutcast Reboot HD
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 4/51/5
Ein erstes Teaser-Artwork.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wie wir bereits in der vergangenen Woche berichteten, wird der Original-Outcast-Code in die FreshEngine konvertiert. Wie Franck Sauer nun bestätigte, wird die Voxel-Optik nicht hochskaliert, sondern der gesamte Titel wird in ein komplett neues Grafikgerüst gebracht. Das bedeutet also neue HD-Texturen und Co.

Darüber hinaus denkt man durchaus über zusätzliche Inhalte nach, die während der Entwicklung eingebracht werden könnten. Aber das wird sich dann erst im Laufe der Finanzierung entscheiden, die über Kickstarter erfolgen wird. Die Kickstarter-Kampagne soll in den kommenden Wochen online gehen und verschiedene Stretch Goals enthalten.

Letztendlich ist die Idee hinter dem Remake, Outcast einem größeren Publikum näherzubringen und zu schauen, ob generell ein Interesse besteht. Und sollte die HD-Neuauflage dann auch noch erfolgreich sein, steht einem komplett neuen Ableger nichts im Wege. Aber das ist aktuell noch Zukunftsmusik.

Nähere Details dazu werden wir zu einem späteren Zeitpunkt für euch haben. Darüber hinaus lest ihr in Bälde bei uns ein Outcast-Special.

Outcast Reboot HD erscheint demnächst für PC. Jetzt bei Amazon vorbestellen.