Auch wenn die Kickstarter-Kampagne zu Outcast Reboot HD vor gut zwei Monaten scheiterte, gibt Entwickler Fresh3D nicht auf und will das Projekt weiterhin umsetzen.

Outcast Reboot HD - Entwickler verspricht spielbare Demo

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 1/41/4
Wird es mit Outcast HD noch etwas?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Auf der offiziellen Facebook-Seite gab es kürzlich ein kleines Update, laut dem die Macher daran arbeiteten, neue Technologien in das Projekt einzubeziehen und den eigenen Arbeitsfluss mit den wenigen Ressourcen zu verbesseren, die dem Team zur Verfügung stehen.

Das Ziel sei es nun, den Leuten eine spielbare Demo mit aktuellen Inhalten zu präsentieren. Dabei stellte man noch klar, dass das offenbar gar nicht so einfach ist und etwas Zeit benötigt, denn der Großteil der Mitarbeiter müsse seine Zeit zwischen der normalen Arbeit und dem Projekt aufteilen.

Oder anders ausgedrückt: die Mitarbeiter arbeiten eher nebenbei an Outcast Reboot HD und gehen ansonsten ihrer regulären Arbeit nach.

600.000 Dollar wollte Fresh3D via Kickstarter einnehmen, schaffte aber nicht einmal die Hälfe. Das Unternehmen kennt auch seine Fehler, die in einem Statement nach der Kampagne offengelegt wurden. Man hätte beispielsweise von Anfang an ein niedrigeres Ziel setzen, mehr Plattformen integrieren, attraktivere und professionellere Videos drehen und mehr Updates einbringen können.

Zudem hätte man die Haupt-Features besser erklären, eine Gameplay-Demo mit neuen Charakteren oder zumindest einen repräsentativen Trailer und mehr umsetzen können. Man hatte für einen solchen Trailer nicht genügend Material.

Darüber hinaus hatte man von Anfang an falsche Vorstellungen und sich gedacht, dass der gezeigte Prototyp den Leuten bei ihrer Vorstellung helfen könne, wie gut das Spiel aussehen könnte.

Outcast Reboot HD erscheint demnächst für PC. Jetzt bei Amazon vorbestellen.